Phase One iXU 180: 80 Megapixel für die Drohnenfotografie

Phase One Industrial hat mit der iXU 180 eine vergleichsweise kleine Kamera für Drohnen vorgestellt, die mit einem Mittelformatsensor ausgerüstet ist und Fotos mit 80 Megapixeln aufnehmen kann. Mit kleinen Hobbydrohnen wird sie - einmal abgesehen vom Preis - allerdings nicht abheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Phase One  iXU 180
Phase One iXU 180 (Bild: Phase One Industrial)

Die Phase One iXU 180 ist eine kleine Mittelformatkamera im 4:3-Format, die Fotos mit 80 Megapixeln Auflösung (10.328 x 7.760 Pixel) aufnehmen kann. Der CCD-Sensor misst 53,7 x 40,4 mm und arbeitet mit einer Lichtempfindlichkeit zwischen ISO 35 und 800.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Künstliche Intelligenz
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. Mitarbeiter Leitrechnertechnik (m/w/d)
    Hörmann KG Verkaufsgesellschaft, Ichtershausen
Detailsuche

Die iXU 180 wiegt gerade einmal 925 Gramm ohne Objektiv und misst 97,4 x 93 x 110 mm. Zusammen mit einem 80mm-Objektiv liegt das Systemgewicht bei rund 1,43 kg. Dieses Gewicht ist für kleine Hobbydrohnen etwas zuviel, aber mit starken Elektromotoren ausgerüstete Modelle können solche Lasten durchaus befördern.

Die Kamera nimmt die Bilder wahlweise in einem Rohdatenformat, TIF oder JPEG auf Compactflash-Karten auf. Darüber hinaus kann die Kamera direkt per USB 3.0 an den Rechner angeschlossen werden. Sie ist mit den Objektiven Schneider-Kreuznach 28mm, 55 mm, 80 mm, 110 mm, 150 mm und 240 mm kompatibel. Die kürzeste Belichtungszeit mit diesen Objektiven liegt bei 1/1.600 Sekunde. Beim 240-mm-Modell sind es nur 1/1.000 Sekunden.

Die Phase One Industrial iXU 180 soll Mitte April 2015 auf den Markt kommen. Der Preis ist offiziell noch nicht bekannt, dürfte aber im Bereich eines Kleinwagens liegen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lennart Poettering
Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft

Der einflussreiche Entwickler Lennart Poettering hat offenbar den Linux-Distributor Red Hat verlassen und wechselt zur Konkurrenz.

Lennart Poettering: Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft
Artikel
  1. Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen4 im Test
    Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Intel: Meteor Lake erhält dedizierte Low-Power-CPU-Kerne
    Intel
    Meteor Lake erhält dedizierte Low-Power-CPU-Kerne

    Neben Performance- und Efficiency-Cores integriert Intel bei Meteor Lake noch weitere. Am Ende sollen es bis 2+8+2 für Notebooks werden.

  3. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /