• IT-Karriere:
  • Services:

Phase One IQ250: Kamerarückteil mit 50 Megapixeln zum Preis eines Autos

Phase One hat ein digitales Mittelformat-Kamerarückteil mit CMOS-Technik vorgestellt, das eine Auflösung von 50 Megapixeln erreicht. Das IQ250 arbeitet bis ISO 6.400 und kann so auch bei schlechten Lichtverhältnissen benutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Phase One IQ250
Phase One IQ250 (Bild: Phase One)

Das Phase One IQ250 ist ein Kamerarückteil mit einem Sensor, der 44 x 33 mm groß ist und damit deutlich mehr Fläche bietet als beispielsweise ein Sensor in einer sogenannten Vollformat-DSLR, der 35,8 x 23,9 mm misst. Seine Auflösung liegt bei 50 Megapixeln - oder anders ausgedrückt werden die Fotos 8.280 x 6.208 Pixel groß. Das IQ250 verfügt über eine Farbtiefe von 14 Bit pro Kanal.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Haufe Group, Hannover, Freiburg

Das IQ250 soll einen Dynamikbereich von 14 Blendenstufen abdecken und arbeitet in einem ISO-Bereich von 100 bis 6.400. Die Belichtungszeiten reichen von 1/10.000 Sekunde bis zu einer Stunde. Pro Sekunde können maximal 1,2 Bilder aufgenommen werden. Das Kamerarückteil besitzt 2 GByte RAM für die Zwischenspeicherung der Fotos.

  • Phase One IQ250 (Bild: Phase One)
  • Phase One IQ250 (Bild: Phase One)
  • Phase One IQ250 (Bild: Phase One)
  • Phase One IQ250 (Bild: Phase One)
Phase One IQ250 (Bild: Phase One)

Dank CMOS-Sensor kann auch ein Live-View-Modus realisiert werden, was dem Fotografen helfen soll, die richtige Belichtung und Blendeneinstellung für sein Motiv zu finden. Da über USB 3.0 das Livebild auch direkt auf einem angeschlossenen Rechner begutachtet werden kann, lassen sich auch feinste Schärfeeinstellungen vor der Aufnahme beurteilen. Wer will, kann auch kabellos über iPads oder iPhones mit der App Capture Pilot die Bilder beurteilen. Gefilmt werden kann mit dem Rückteil allerdings nicht.

Alternativ kann die Bildkontrolle auch über das 3,2 Zoll große Display auf der Rückseite vorgenommen werden, das auch als Touchscreen zur Bedienung des Rückteils eingesetzt wird und eine Auflösung von 1,15 Millionen Bildpunkten (290 ppi) aufweist.

Der Preis für das Phase One IQ250 Back beginnt bei rund 25.000 Euro. Dazu kommen noch die Kamera und das Objektiv. Im Preis enthalten ist die RAW-Software Capture One Software, die auch für das Tethered Shooting genutzt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

olaf p. 07. Mai 2014

Das hat er nämlich so nie gesagt. Frage mich, wie Du zu dieser Aussage kommst. Guido...

Misdemeanor 27. Jan 2014

Ich habe das so verstanden, dass das Shooting ohnehin stattgefunden hätte, aber die...

derats 26. Jan 2014

Gut möglich, in dem Test benutzte ich eine D1H und eine D2 (ebenfalls H, meine ich). Die...

PhilSt 25. Jan 2014

Ja, Escalade is wirklich fad. Der Kenner von heute führt Suburban.


Folgen Sie uns
       


Resident Evil Village - Fazit

Im Video stelle Golem.de die Stärken und Schwächen des Horror-Abenteuers Resident Evil 8 Village vor.

Resident Evil Village - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /