Abo
  • Services:

Phantom Gaming: Asrock hat vier Radeon-Karten im Angebot

Neuer Partner für AMD: Auch Asrock verkauft Grafikkarten mit Polaris-Chip. Die Radeon RX 580 und die RX 570 nutzen eine Doppellüfterkühlung, die RX 560 und die RX 550 haben einen Propeller.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafikkarten der Phantom-Gaming-Reihe
Grafikkarten der Phantom-Gaming-Reihe (Bild: Asrock)

Asrock hat seine ersten Grafikkarten vorgestellt. Die vier Radeon-Modelle der Gaming-Phantom-Reihe basieren auf einem Polaris-Chip von AMD. Die Serie umfasst eine Radeon RX 580, eine Radeon RX 570, eine Radeon RX 560 und eine Radeon RX 550. Asrock liefert die Karten mit dem Phantom Gaming Tweak Utility: Die Software enthält Profile für mehr Takt oder eine leisere Kühlung.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. WEMAG AG, Schwerin

Bei der Radeon RX 580 und der Radeon RX 570 setzt Asrock auf zwei axiale Lüfter, bei der Radeon RX 560 und der Radeon RX 550 auf jeweils einen. Die beiden schnelleren Varianten sind verglichen mit AMDs Referenzvorgaben ein bisschen übertaktet, weshalb sie ein OC-Suffix im Namen tragen. Alle Modelle haben mindestens einen Dual-Link DVI-D, ein HDMI 2.0 und einen Display Port 1.4 für multiple Bildschirme. Auf eine RGB-LED-Beleuchtung verzichtet Asrock.

Ob, wann und zu welchem Preis die Gaming-Phantom-Grafikkarten in Deutschland verfügbar sein werden, gab Asrock nicht bekannt. Generell fehlt bisher eine Aussage zu Preis und Verfügbarkeit. Unklar ist, wo Asrock die Pixelbeschleuniger herstellen lässt. Eine Pressemitteilung von April 2017 nennt eine strategische Partnerschaft mit Sapphire. Das ist eine Marke von PC Partner, einem der größten Fertiger am Markt, was ein Hinweis auf eine Produktion in Dongguan sein könnte.

Während Asrock mit den Phantom-Gaming-Karten eine neue Option für Kunden auf den Markt bringt, scheinen sich erste Auswirkungen von Nvidias Geforce Partner Program zu zeigen: MSI entfernte alle Radeon-Modelle von der Gaming-Seite, als Pixelbeschleuniger unter dieser Marke sind nur noch Geforce-Ableger aufgeführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

SanderK 30. Mär 2018

Ja, Nein, beide wissen wo mehr Geld zu machen ist, aber: Watch Far Cry 5s Larry...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
    2. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC
    3. Bethesda Wolfensteins Töchter und die Zukunft von The Elder Scrolls

      •  /