Abo
  • Services:

Phantom Gaming: Asrock-Grafikkarten kommen nicht nach Europa

Mit Asrock gibt es zwar mittlerweile einen neuen Hersteller von AMD-Grafikkarten, die Radeon-Pixelbeschleuniger werden aber nur in speziellen Märkten verkauft. Außen vor sind China und Europa.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafikkarte der Phantom-Gaming-Reihe
Grafikkarte der Phantom-Gaming-Reihe (Bild: Asrock)

Asrock wird seine Pixelbeschleuniger nicht in Europa in den Handel bringen. Das bestätigte der Grafikkartenhersteller auf Nachfrage von Tom's Hardware, wie es denn um den Preis der getesteten Radeon RX 580 Phantom Gaming X stehe. Stattdessen sind die vier Modelle nur für Südamerika sowie für die APEC-Region gedacht, jedoch explizit ohne China, Hongkong und Taiwan. Die APEC inkludiert jedoch Länder wie die USA, Südkorea und Japan.

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin, Aschaffenburg
  2. ME Mobil - Elektronik GmbH, Langenbrettach

Neben Sapphire, TUL (Club3D/Powercolor) und XFX ist Asrock der einzige exklusive Partner für AMD-Grafikarten, andere Hersteller wie Asus oder MSI verkaufen auch Nvidia-Modelle. Von Asrock gibt es vier Radeon RX: eine Radeon RX 580, eine Radeon RX 570, eine Radeon RX 560 und eine Radeon RX 550. Angeblich hat AMD selbst untersagt, dass die Asrock-Pixelbeschleuniger unter anderem in Europa verkauft werden, Gründe hierfür wurden allerdings keine genannt. Der Test der Radeon RX 580 Phantom Gaming X zeigt, dass die Grafikkarte keine wirklich überzeugenden Gründe für einen Kauf aufweist.

Viele Alternativen zu den Radeon RX mit Polaris-Chip hat Asrock aber nicht: Grafikkarten mit Vega-GPU, also die Radeon RX Vega 64 und die Radeon RX Vega 56, sind weiterhin vergleichsweise wenig gefragt und überdies teuer. Die meisten Käufer greifen daher zu Nvidas Pascal-Modellen wie einer Geforce GTX 1080 (Ti) oder Geforce GTX 1070 (Ti). Nach wie vor sind die Preise durch den Mining-Boom recht hoch, eine Geforce GTX 1060 etwa kostet 330 Euro statt wie im vergangenen Winter noch 270 Euro.

Insgesamt gibt es Grafikkarten aber wieder günstiger als noch vor einigen Wochen, da alle Kryptowährungen stark an Wert verloren haben und erste ASIC-basierte Systeme für Ethereum angekündigt sind und ab Sommer 2018 lieferbar sein sollen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 449€ + Versand

Seroy 08. Mai 2018 / Themenstart

Sicher, sind die Speicher Preise nicht höher als sonst?

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live

Frostpunk ist ein düsteres Aufbauspiel, aber mit der Unterstützung unserer Community haben wir frostige Zeiten im Livestream überwunden.

Frösteln in Frostpunk - Golem.de Live Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

    •  /