• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das Phab 2 Pro kostet in Lenovos Onlineshop 500 Euro, im Onlinehandel ist das Smartphone für den gleichen Preis erhältlich. Das Smartphone ist in Dunkelgrau und in Gold bestellbar.

Fazit

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Allianz Zentrum für Technik GmbH, Ismaning

Das Phab 2 Pro hat einen wunderlichen Namen, ist aber von der Hardware her ein gutes Smartphone der oberen Mittelklasse. Mit dem eingebauten Tango-System hat sich Lenovo zudem als erster Hersteller getraut, Googles AR-System in ein Consumer-Gerät einzubauen - das ist angesichts der tendenziell eher kleinen Zielgruppe mutig.

  • Ein mit dem Phab 2 Pro aufgenommenes Foto. Gut ist eine deutliche Vignettierung zu erkennen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Phab 2 Pro von Lenovo (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Phab 2 Pro hat insgesamt drei Kameras für die Erfassung der Umgebung für das Tango-System. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist 6,4 Zoll groß - damit ist das Phab 2 Pro für die Hosentasche schon zu groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das Smartphone über einen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat 8 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hauptkamera hat 16 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Bild ganz links die Hauptkamera, rechts daneben der Tiefensensor und das LED-List. Die große Kamera dient dem Motion-Tracking, daneben der Fingerabdrucksensor. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse ist aus Metall und sehr gut verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Phab 2 Pro von Lenovo (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Das Phab 2 Pro von Lenovo (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wir bezweifeln nämlich, dass sich Tango - und damit auch das Phab 2 Pro - durchsetzen wird: Die AR-Funktionen sind zwar zunächst interessant und beeindruckend, langfristig sehen wir aber keinen Sinn darin. Der Wow-Effekt ebbte bei uns schnell wieder ab, was nicht nur an der App-Auswahl liegt.

In der alltäglichen Nutzung können wir es uns nicht vorstellen, Tango oft zu verwenden. Das Ausmessen einer Entfernung zwischen zwei Wänden, das Gießen einer virtuellen Blume oder das Scannen eines Raumes sind zwar nett - wir glauben aber nicht, dass das Funktionen sind, die jemand täglich benötigt.

Zwar gibt es ein paar Spiele, die das Tango-System gut einbinden, auch die Scan-App von Voxxlr gefällt uns gut - wegen solcher Spielereien würden wir uns ein Smartphone aber nicht kaufen. Dazu kommt der Formfaktor des Smartphones: Wir finden, dass 6,4 Zoll Displaydiagonale zu viel ist.

Wir mögen große Smartphones, aber das Phab 2 Pro ist selbst in der großen Hosentasche einer Herrenjeans nicht mehr bequem zu transportieren. Für ein Gerät, das wir täglich nutzen wollen, ist uns das zu unpraktisch.

Der Preis von 500 Euro ist für das Phab 2 Pro angemessen - daran ändert auch unsere schwindende Begeisterung für Tango nichts. Das Smartphone kommt mit einem zwar zu großen, aber guten Display, einer guten Hauptkamera, einem ausreichend leistungsfähigen Prozessor und ist hochwertig verarbeitet. Einzig die für Deutschland dürftige LTE-Ausstattung stört uns.

Insgesamt betrachtet halten wir das Phab 2 Pro für ein Nischengerät, das höchstens Nutzer interessieren wird, die Project Tango nutzen wollen. Für durchschnittliche Nutzer dürften die Tango-Funktionen nur Nebensache sein - für solche User gibt es besser ausgestattete, und vor allem kleinere Smartphones für weniger Geld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gute 16-Megapixel-Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

flasherle 06. Feb 2017

videos codieren, musik wandeln, spielen, als arbeitsrechner in der docking station mit...

fafi 02. Feb 2017

da muss ich Kleba echt recht geben... der einzige Vorteil: Männer können in zukunft...

fafi 02. Feb 2017

@countzero, @teebecher ICH - ich will ein smartphone mit Micro-USB. Ich habe derzeit ein...

maerchen 02. Feb 2017

Tango im Schwarm könnte irgendwann mal zu einer Echtzeit-3D-Scans von ganzen Orten...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. ORAN Open-Source-Mobilfunk ist nicht umweltfreundlich
  2. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  3. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /