• IT-Karriere:
  • Services:

PGP-Unterstützung: Neuer Roundcube-Webmailer veröffentlicht

Der Webmailer Roundcube ist in einer neuen Version erschienen und bringt native PGP-Unterstützung in gleich zwei Versionen mit. Außerdem wurden die Bibliotheken weiterentwickelt und die Usability verbessert.

Artikel veröffentlicht am ,
Roundcube bietet jetzt Mailvelope-Unterstützung.
Roundcube bietet jetzt Mailvelope-Unterstützung. (Bild: Mailvelope)

Das Roundcube-Projekt hat eine neue Version seines Webmailers vorgestellt, der jetzt von Haus aus PGP-Unterstützung in zwei Versionen bietet. Außerdem ist die Version 1.2 der Software jetzt mit PHP7 kompatibel.

Stellenmarkt
  1. Medisoft GmbH, Hamburg
  2. finanzen.de, Berlin

Die PGP-Unterstützung kann einerseits über das Browser-Plugin Mailvelope genutzt werden, bei der die privaten Schlüssel der Nutzer auf dem Gerät verbleiben. Wer Mailvelope in seinem Browser aktiviert hat, bekomme die Unterstützung automatisch angeboten, schreibt Roundcube. Mailvelope funktioniere auch für zahlreiche kommerzielle E-Mail-Anbieter wie Gmail, GMX oder Web.de.

Außerdem unterstützt Roundcube PGP serverseitig, über die Einbindung des Enigma-Plugins und GnuPG. Administratoren sollten bei dieser Lösung natürlich sicherstellen, dass die Schlüssel sicher abgelegt werden. Alec aus dem Roundcube-Entwicklerteam gibt in einem Blogpost einen Überblick über die Lösung.

Anhänge per Drag und Drop

Nutzer können jetzt außerdem Anhänge aus dem Vorschaufenster in eine neue Mail ziehen, zudem soll die Software weniger anfällig für Brute-Force-Angriffe sein. Der Code wurde überarbeitet, damit Roundcube jetzt auch mit PHP7 kompatibel ist.

Mit dem neuen Release wird die Unterstützung für die neue Version der Roundcube-Bibliothek eingestellt. Anwender sollten daher ihre Plugins auf Kompatibilität testen, schreibt das Team. Die älteren Versionen 1.0.x und 1.1x werden jetzt auf den Long-Term-Support umgestellt, daher bekommen diese Versionen ab sofort nur noch eingeschränkten Support für wichtige Sicherheitsupdates.

Roundcube dient einigen Bastelprojekten wie der Kinkobox als Grundlage. Sie soll Verschlüsselung mit einem zentralen Keystorage auch für Einsteiger einfach machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Phreeze 24. Mai 2016

ich nenn es mal ein webmailinterface für einen mailserver :)


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /