Abo
  • Services:

Pilotprojekt für S/MIME läuft, Zukunft ungewiss

Wir haken nach. Der CDU-Abgeordnete Axel Voss schreibt uns, "im EP gibt es keine verschlüsselten E-Mail-Dienste." Das sei auch nicht verwunderlich, denn dafür müsse man "Haushaltsfragen genauso wie technische Fragen" klären und "die verschlüsselten Kommunikationsdienste auch einführen wollen". Übersetzt heißt das: Es ist zu teuer, und eigentlich ist man auch dagegen. E-Mail-Verschlüsselung sei zwar sinnvoll, schreibt uns Voss am Ende, "allerdings bleibt im EP sowieso nichts geheim". Nach Priorität klingt das nicht.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Vom zuständigen Direktor für Entwicklung und Support in DG ITEC, Steen Eilertsen, erhalten wir auch auf Anfrage leider keine Aussagen zu den Plänen der Parlaments-IT. Von Abgeordneten erfahren wir aber, dass die IT-Abteilung schon seit mindestens 2014 an einem System für S/MIME-basierte E-Mail-Verschlüsselung arbeite, das derzeit in einem Pilotprojekt getestet werde, an dem fünf ausgewählte Abgeordnete teilnehmen dürften.

Sichere Kommunikation nur im Büro

Das Pilotsystem funktioniert demnach mit Chipkarten-basierten Zertifikaten, die aber derzeit ausschließlich an den Büro-PCs der Abgeordneten benutzt werden können. Mobile E-Mails sind damit genauso ausgeschlossen wie die Bearbeitung und verschlüsselte Weiterleitung der Mails durch die Büromitarbeiter.

Eine der Teilnehmerinnen am Pilotprojekt ist die SPD-Politikerin Birgit Sippel. Sie habe eher aus Zufall von dem Projekt erfahren, weil ein Wähler nach einer Möglichkeit gefragt habe, sie verschlüsselt zu kontaktieren. Das Projekt, sagt sie, sei ein Schritt in die richtige Richtung, ihr könne jeder S/MIME-verschlüsselte E-Mails zusenden.

Voraussetzung ist freilich, dass man sie vorher um ihr S/MIME-Zertifikat bittet, denn ein Verzeichnis für öffentliche Schlüssel gibt es auf der Parlamentswebseite noch nicht. Wann das System bereitstehen soll und für wen es letztendlich angeboten wird, wissen auch die Parlamentarier nicht. Aus anderen Quellen hören wir, die E-Mail-Verschlüsselung solle nur einer kleinen Auswahl von besonders exponierten Abgeordneten angeboten werden. Wer diese Auswahl trifft, bleibt das Geheimnis von DG ITEC.

Es hapert an Kooperation

In der Europäischen Kommission, quasi die europäische Exekutive, ist verschlüsseltes Mailen über S/MIME übrigens bereits seit Jahren möglich - auch mobil. Warum beide Institutionen nicht zusammenarbeiten und ein gemeinsames System nutzen, ist unklar. Am wahrscheinlichsten sind politische Gründe: Das Parlament möchte sich als legislatives Organ in IT-Fragen nicht von der Kommission abhängig machen.

 Ende-zu-Ende-Verschlüsselung im EU-Parlament?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  2. 499€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 43,99€ (Bestpreis!)

He who knows it 11. Jun 2016

Damit unseren Volksvertretern der Einstieg leichter fällt und es auch nicht zu teuer...

Screeny 09. Mai 2016

Stimmt schon, bringt bloß nichts, da die CA-Stelle im Active Directory nicht als...

Winchester 07. Mai 2016

Genau das machen E-Mail Programme in denen PGP/GPG bzw. S/MIME vernünftig implementiert...

ikhaya 07. Mai 2016

Ich sehe da keinen Unterschied zu Signaturen epischer Länge und angehängten Logos und...

ikhaya 05. Mai 2016

Wie denn? Passwortgeschützte Zip-Archive sind dafür auch nicht praktikabel. Große...


Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /