PGP im Browser: Posteo warnt vor Mailvelope mit Firefox

PGP im Browser ist für viele Nutzer bequemer als die Verwendung eines lokalen Mailclients. Doch Firefox-Nutzer sollen nach Angaben von Posteo aufpassen, ihr PGP-Schlüssel könne von manipulierten Addons entwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln..
Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln.. (Bild: Mailvelope)

Der E-Mail-Anbieter Posteo warnt in einem Blogbeitrag vor der Verwendung des PGP-Addons Mailvelope in Verbindung mit dem Firefox-Browser. Eine unzureichende Abschottung der Addons gegeneinander könne zum Verlust des geheimen PGP-Schlüssels führen, schreibt das Unternehmen unter Verweis auf eine Analyse der Sicherheitsfirma Cure53. Die Warnung bezieht sich natürlich nicht nur auf die Verwendung von Posteo-Accounts mit Mailvelope, sondern auch bei allen anderen Anbietern.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. SAP S / 4HANA Consultant (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim, Wetzlar
Detailsuche

Angreifer könnten die Schwachstelle nutzen, um mittels kompromittierter Addons den Privaten Schlüssel des Nutzers auszulesen. In dem Blogpost von Posteo heißt es deshalb, "Letztendlich kann das Cure53-Team das Verwenden von Mailvelope unter Firefox nicht guten Gewissens empfehlen." Das wird auch erst einmal so bleiben, denn die Schwachstelle basiert auf einem Problem in der aktuellen Firefox-Version. Eine Überarbeitung der Addon-Architektur soll mit der Firefox-Version 57 im November dieses Jahres erscheinen.

Der Entwickler von Mailvelope, Thomas Oberndörfer, soll bereits über das Problem informiert worden sein. Bei Posteo sagte er: "Mailvelope ist natürlich von der Sicherheit der zugrundeliegenden Browser Plattform abhängig. Schwächen im Addon-System von Firefox sind schon länger bekannt, umso mehr ist es zu begrüßen, dass Mozilla hier jetzt nachbessert." Mario Heidereich von Cure53 sagt zu der Schwachstelle: "Das Problem liegt aktuell in der Architektur. Daher gibt es keinen einfachen Fix. Mozilla weiß das, muss aber auch den schweren Spagat zwischen radikalen Änderungen sowie besonnenen und daher oft träge wirkenden Entscheidungen halten."

Notlösung: Mailvelope in separatem Profil nutzen

Posteo empfiehlt daher, Mailvelope unter Firefox nicht weiter zu verwenden, bis die Probleme behoben sind. Nutzer können ihre Einstellungen exportieren und die Extension etwa unter Google Chrome weiter nutzen. Alternativ kann PGP natürlich mit einem Mailclient wie Thunderbird genutzt werden. Wer das Addon unbedingt weiter unter Firefox nutzen will, kann dies tun, indem er Mailvelope in einem separaten Profil installiert und dort keine weiteren Addons nutzt.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
  2. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
  3. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Der von Posteo finanzierte Prüfbericht enthält nach Angaben des Unternehmens die für einen Angriff notwendigen Informationen. Daher soll er erst veröffentlicht werden, wenn alle Probleme gelöst sind. Hintergründe zum Thema PGP im Browser haben wir in einem Artikel beleuchtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /