Abo
  • Services:

PGP im Browser: Posteo warnt vor Mailvelope mit Firefox

PGP im Browser ist für viele Nutzer bequemer als die Verwendung eines lokalen Mailclients. Doch Firefox-Nutzer sollen nach Angaben von Posteo aufpassen, ihr PGP-Schlüssel könne von manipulierten Addons entwendet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln..
Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln.. (Bild: Mailvelope)

Der E-Mail-Anbieter Posteo warnt in einem Blogbeitrag vor der Verwendung des PGP-Addons Mailvelope in Verbindung mit dem Firefox-Browser. Eine unzureichende Abschottung der Addons gegeneinander könne zum Verlust des geheimen PGP-Schlüssels führen, schreibt das Unternehmen unter Verweis auf eine Analyse der Sicherheitsfirma Cure53. Die Warnung bezieht sich natürlich nicht nur auf die Verwendung von Posteo-Accounts mit Mailvelope, sondern auch bei allen anderen Anbietern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, bundesweit
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe

Angreifer könnten die Schwachstelle nutzen, um mittels kompromittierter Addons den Privaten Schlüssel des Nutzers auszulesen. In dem Blogpost von Posteo heißt es deshalb, "Letztendlich kann das Cure53-Team das Verwenden von Mailvelope unter Firefox nicht guten Gewissens empfehlen." Das wird auch erst einmal so bleiben, denn die Schwachstelle basiert auf einem Problem in der aktuellen Firefox-Version. Eine Überarbeitung der Addon-Architektur soll mit der Firefox-Version 57 im November dieses Jahres erscheinen.

Der Entwickler von Mailvelope, Thomas Oberndörfer, soll bereits über das Problem informiert worden sein. Bei Posteo sagte er: "Mailvelope ist natürlich von der Sicherheit der zugrundeliegenden Browser Plattform abhängig. Schwächen im Addon-System von Firefox sind schon länger bekannt, umso mehr ist es zu begrüßen, dass Mozilla hier jetzt nachbessert." Mario Heidereich von Cure53 sagt zu der Schwachstelle: "Das Problem liegt aktuell in der Architektur. Daher gibt es keinen einfachen Fix. Mozilla weiß das, muss aber auch den schweren Spagat zwischen radikalen Änderungen sowie besonnenen und daher oft träge wirkenden Entscheidungen halten."

Notlösung: Mailvelope in separatem Profil nutzen

Posteo empfiehlt daher, Mailvelope unter Firefox nicht weiter zu verwenden, bis die Probleme behoben sind. Nutzer können ihre Einstellungen exportieren und die Extension etwa unter Google Chrome weiter nutzen. Alternativ kann PGP natürlich mit einem Mailclient wie Thunderbird genutzt werden. Wer das Addon unbedingt weiter unter Firefox nutzen will, kann dies tun, indem er Mailvelope in einem separaten Profil installiert und dort keine weiteren Addons nutzt.

Der von Posteo finanzierte Prüfbericht enthält nach Angaben des Unternehmens die für einen Angriff notwendigen Informationen. Daher soll er erst veröffentlicht werden, wenn alle Probleme gelöst sind. Hintergründe zum Thema PGP im Browser haben wir in einem Artikel beleuchtet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 31,99€
  3. (-78%) 6,66€
  4. 2,50€

rugk 05. Mai 2017

Wenn Geheimdienste es schaffen, dir Malware unterzujubeln, dann sind PGP-verschlüsselte...

Comicbuchverkäufer 04. Mai 2017

da ich nur noch zwei weitere Addons verwende. DownThemAll und uBlock. Man sollte halt...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

    •  /