Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln..
Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln.. (Bild: Mailvelope)

PGP im Browser: Posteo warnt vor Mailvelope mit Firefox

Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln..
Mit Mailvelope lassen sich PGP-verschlüsselte Mails im Browser entschlüsseln.. (Bild: Mailvelope)

PGP im Browser ist für viele Nutzer bequemer als die Verwendung eines lokalen Mailclients. Doch Firefox-Nutzer sollen nach Angaben von Posteo aufpassen, ihr PGP-Schlüssel könne von manipulierten Addons entwendet werden.

Der E-Mail-Anbieter Posteo warnt in einem Blogbeitrag vor der Verwendung des PGP-Addons Mailvelope in Verbindung mit dem Firefox-Browser. Eine unzureichende Abschottung der Addons gegeneinander könne zum Verlust des geheimen PGP-Schlüssels führen, schreibt das Unternehmen unter Verweis auf eine Analyse der Sicherheitsfirma Cure53. Die Warnung bezieht sich natürlich nicht nur auf die Verwendung von Posteo-Accounts mit Mailvelope, sondern auch bei allen anderen Anbietern.

Anzeige

Angreifer könnten die Schwachstelle nutzen, um mittels kompromittierter Addons den Privaten Schlüssel des Nutzers auszulesen. In dem Blogpost von Posteo heißt es deshalb, "Letztendlich kann das Cure53-Team das Verwenden von Mailvelope unter Firefox nicht guten Gewissens empfehlen." Das wird auch erst einmal so bleiben, denn die Schwachstelle basiert auf einem Problem in der aktuellen Firefox-Version. Eine Überarbeitung der Addon-Architektur soll mit der Firefox-Version 57 im November dieses Jahres erscheinen.

Der Entwickler von Mailvelope, Thomas Oberndörfer, soll bereits über das Problem informiert worden sein. Bei Posteo sagte er: "Mailvelope ist natürlich von der Sicherheit der zugrundeliegenden Browser Plattform abhängig. Schwächen im Addon-System von Firefox sind schon länger bekannt, umso mehr ist es zu begrüßen, dass Mozilla hier jetzt nachbessert." Mario Heidereich von Cure53 sagt zu der Schwachstelle: "Das Problem liegt aktuell in der Architektur. Daher gibt es keinen einfachen Fix. Mozilla weiß das, muss aber auch den schweren Spagat zwischen radikalen Änderungen sowie besonnenen und daher oft träge wirkenden Entscheidungen halten."

Notlösung: Mailvelope in separatem Profil nutzen

Posteo empfiehlt daher, Mailvelope unter Firefox nicht weiter zu verwenden, bis die Probleme behoben sind. Nutzer können ihre Einstellungen exportieren und die Extension etwa unter Google Chrome weiter nutzen. Alternativ kann PGP natürlich mit einem Mailclient wie Thunderbird genutzt werden. Wer das Addon unbedingt weiter unter Firefox nutzen will, kann dies tun, indem er Mailvelope in einem separaten Profil installiert und dort keine weiteren Addons nutzt.

Der von Posteo finanzierte Prüfbericht enthält nach Angaben des Unternehmens die für einen Angriff notwendigen Informationen. Daher soll er erst veröffentlicht werden, wenn alle Probleme gelöst sind. Hintergründe zum Thema PGP im Browser haben wir in einem Artikel beleuchtet.


eye home zur Startseite
rugk 05. Mai 2017

Wenn Geheimdienste es schaffen, dir Malware unterzujubeln, dann sind PGP-verschlüsselte...

Themenstart

Comicbuchverkäufer 04. Mai 2017

da ich nur noch zwei weitere Addons verwende. DownThemAll und uBlock. Man sollte halt...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesdruckerei GmbH, Berlin
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Starnberg bei München
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig


Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ (Vergleichspreis ab 129,84€)
  2. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. Re: Ähnliches auch damals bei LCDs mit LED-Backlight

    Apfelbrot | 01:01

  2. Re: Unity ist auch eine vergleichsweise gute Engine

    GenXRoad | 00:59

  3. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Mithrandir | 00:54

  4. Re: Realitätsflucht

    bombinho | 00:49

  5. und die Umlaute?

    jjfx | 00:44


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel