PGP-Entwickler: Zimmermann bietet mit Silent Circle abhörsichere Telefonate

In Kürze erscheint mit Silent Circle ein neues Verschlüsselungsprodukt von Phil Zimmermann, es bietet abhörsichere Telefonie, E-Mail und VoIP.

Artikel veröffentlicht am ,
Phil Zimmermann
Phil Zimmermann (Bild: Silent Circle)

Der Schöpfer der Verschlüsselungssoftware PGP, Phil Zimmermann, wird mit seinem neuen Unternehmen Silent Circle ein neues Produkt für abhörsichere Kommunikation anbieten. Die Nutzung der Software werde 20 US-Dollar im Monat kosten, sagte er dem US-Branchenmagazin Cnet. Die Software bietet verschlüsselte Telefonie, VoIP, Videokonferenzen, Instant Messaging, E-Mail und eventuell auch SMS an.

Zimmermann will wieder Verschlüsselung für Endnutzer

Stellenmarkt
  1. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
  2. Network / Security Engineer (m/w/d)
    HCD Consulting GmbH, München
Detailsuche

Die Betaversion der Software mit End-to-End-Verschlüsselung für iPhone iOS und Android soll Ende Juli 2012 erscheinen. Die Vollversion will das Team Ende September 2012 auf dem Markt haben. Das verwendete Protokoll ZRTP nutzt zum Schlüsseltausch das Diffie-Hellman-Verfahren.

PGP, das inzwischen Symantec gehört, habe sich "so stark weg vom Einzelnutzer, hin zur Anwendung in großen Konzernen entwickelt, dass es von normalen Menschen kaum noch zu benutzen ist. Das finde ich traurig. Ich habe mich ursprünglich an einzelne Nutzer gerichtet, nun kehre ich zu ihnen zurück", sagte Zimmermann zu Cnet.

Zum Team von Silent Circle gehören der frühere Scharfschütze und Bürgerrechtsaktivist Mike Janke, der frühere Navy-Seal-Kommandant Vic Hyder und PGP-Mitbegründer Jon Callas. Das Produkt von Silent Circle richtet sich laut den Angaben des Unternehmens an "sicherheitsbewusste Menschen, Menschenrechtsgruppen, unterdrückten Dissidenten, NGOs, spezialisierte Einsatzkräfte, kleine Unternehmen und Konzerne."

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    07.-10.11.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17./18.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die große personelle Nähe von Silent Circle zu US-Militärs dürfte besonders im Ausland allerdings eher Misstrauen bei möglichen Käufern erregen.

Nachtrag vom 13. Juni 2012, 15:40 Uhr

Golem.de sagte Zimmermann, dass der Quellcode der Software veröffentlicht werde, "aus denselben Gründen", aus denen Symantec weiterhin den Quellcode von seinen PGP-Produkten veröffentlicht. Zimmermann legt jedoch großen Wert darauf, dass er als lebenslang aktiver Menschenrechtsaktivist keine Nähe zum US-Militär habe, auch wenn diese sein Produkt nutzten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nightfire2xs 14. Jun 2012

Wieviel mehr opensource willst du denn, als den Quellcode zu veröffentlichen? Oder...

Wary 14. Jun 2012

CSipSimple kann schon lange ZRTP!

lightview 14. Jun 2012

Also hat diese Software eine "Backdoor" die LKA, BKA, FBI, MI5, MI6, FSB ... blabla...

Captain 13. Jun 2012

Quellcode und veröffentlicht sagen dir was?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /