• IT-Karriere:
  • Services:

PGO: Rust testet Compiler-Optimierung für schnelleren Compiler

Profile Guided Optimization hat bereits den Browsern Chrome und Firefox für Verbesserungen geholfen. Nun könnte Rust folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Rust-Compiler wird dank PGO schneller.
Der Rust-Compiler wird dank PGO schneller. (Bild: Mini OzzY, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das wohl wichtigste Werkzeug einer Programmiersprache ist deren Compiler. Inzwischen gibt es eine Vielzahl verschiedener Optimierungsstrategien für Software, die der Compiler umsetzt. Da aber auch Compiler selbst kompiliert werden müssen, liegt es nahe, diese Optimierungen auch auf den Compiler anzuwenden. Genau damit hat ein Mitglied des Rust-Compiler-Teams nun experimentiert, wie es im Blog mitteilt, und dabei beeindruckende Ergebnisse erzielt.

Stellenmarkt
  1. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Bei dem durchgeführten Tests handelt es sich um die Nutzung der sogenannten Profile Guided Optimization (PGO). Dabei soll im Gegensatz zur bisher üblichen statischen Code-Analyse das echte Verhalten einer Anwendung berücksichtigt werden. Google nutzt dies in Chrome, was den Browser teils deutlich beschleunigt. Auch Browserhersteller Mozilla nutzt die PGO im Firefox und kann die Zeit zum Bauen des Browsers damit deutlich reduzieren.

Auf Grundlage dieser Erkenntnisse folgt die Frage: "Wäre das Gleiche auch für den Rust-Compiler möglich, das heißt, könnten wir die profilgesteuerte Optimierung auf rustc selbst anwenden, um es schneller zu machen?". Wie die Tests nun gezeigt haben, ist die Antwort darauf ein deutliches Ja. So ist es dank PGO gelungen, die Anzahl der genutzten Befehle beim Kompilieren von Rust-Code mit dem optimierten Compiler um rund 5 Prozent zu verringern.

Darüber hinaus liegen die Verbesserungen der tatsächlich zum Kompilieren benötigten Zeit im besten Fall bei rund 15 Prozent, also eine spürbare Beschleunigung insbesondere für große Rust-Projekte. Der Einsatz des PGO-optimierten Compilers lohne sich demnach schon jetzt für interne Projekte, wie dies etwa Mozilla für seine Firefox-Builds macht, heißt es in dem Blog.

Ob das Rust-Projekt jedoch selbst künftig standardmäßig PGO-optimierte Builds des Rust-Compilers erstellt und verteilt, ist derzeit noch offen. Für eine Nutzung im CI-System der Rust-Community ist dies wohl zu viel Aufwand. Möglich wären jedoch PGO-Builds für die Stable- und Beta-Versionen, die deutlich weniger oft erstellt werden. Noch steht eine Entscheidung dazu aber aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 499,90€
  3. 326,74€

wurstdings 13. Nov 2020 / Themenstart

Und das machte Sinn? Hatten die damals schon genug Speicher für den Aufwändigen LLVM...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Nutzer beklagen Netzabbrüche beim iPhone 12
  2. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  3. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler

    •  /