Abo
  • Services:

PFO: Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h

Der PFO von Automobili Pininfarina soll ein Elektrosupersportwagen werden, der eine Geschwindigkeit von rund 400 km/h erreicht und rund zwei Millionen US-Dollar kosten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
PFO von Automobili Pininfarina
PFO von Automobili Pininfarina (Bild: Automobil Pininfarina)

Eine geschwungene, skulpturale Kohlefaserkarosserie: So soll der zweisitzige PFO von Pininfarina aussehen. Der Elektrosupersportwagen soll die Züge italienischer Fahrzeuge der Oberklasse tragen, ein Verbrennungsmotor kommt jedoch nicht unter die Haube. Stattdessen soll das Fahrzeug mit Elektromotoren angetrieben werden, die eine Endgeschwindigkeit von rund 400 km/h erreichen sollen.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. AKDB, München, Landshut, Würzburg, Augsburg, Bayreuth

Bisher präsentierte Pininfarina aber nur Konzeptzeichnungen des Fahrzeugs und keinen Prototyp. In einem Interview mit The Verge sagte der Chef von Automobili Pininfarina, Michael Perschke, der PFO solle mit einer einzigen Ladung eine Reichweite von 480 km erzielen. Etwas utopisch hören sich die Werte an, denen zufolge es nur 10 bis 15 Minuten dauern soll, bis der Akku auf 80 Prozent aufgeladen ist. Die Akkutechnik nannte das Unternehmen nicht. Auf 100 km/h soll das Fahrzeug aus dem Stand in weniger als 2 Sekunden beschleunigen.

  • PFO (Bild: Automobil Pininfarina)
  • PFO (Bild: Automobil Pininfarina)
  • PFO (Bild: Automobil Pininfarina)
  • PFO (Bild: Automobil Pininfarina)
  • PFO (Bild: Automobil Pininfarina)
PFO (Bild: Automobil Pininfarina)

Immer mehr Sportwagenhersteller versuchen, auch im Elektroautobereich Fuß zu fassen. Im Januar 2018 enthüllte Ferrari Pläne, einen elektrischen Supersportwagen zu bauen. Dazu kommen Porsches fast fertiger Taycan und der BMW i8 Roadster. McLaren will sogar 2,1 Milliarden US-Dollar für die Elektrifizierung ausgeben. Tesla will mit dem Roadster 2 ein Fahrzeug auf den Markt bringen, das wie der PFO in rund 2 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt.

Der PFO soll nach Angaben von Pininfarina auf dem Genfer Automobilsalon 2019 als Konzeptfahrzeug vorgestellt und in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 ausgeliefert werden. Pininfarina gehört seit Ende 2015 zum indischen Automobilhersteller Mahindra. Dieser tritt mit einem eigenen Team auch in der Elektrorennsportserie Formel E an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ - Release 07.11.
  2. (-5%) 23,79€
  3. 43,99€
  4. 13,99€

OmranShilunte 18. Jul 2018

dat dingen soll ja eine reichweite von 480km haben. aber vermutlich bei 150, und nicht...

Azzuro 17. Jul 2018

Ja, aber auch hier die Frage: Warum soll eine Firma, die eigentlich nur das Äußere von...

JackIsBlack 17. Jul 2018

Ein Golf unter 10k neu? Hihi, der war gut. Selbst einen Fiesta gibt es dafür nicht.

lestard 17. Jul 2018

eBusse und Hyperloop Kapseln werden doch auch designed - nur eben von anderen Leuten.

Azzuro 17. Jul 2018

Hast du cw-Wert und Stirnfläche oder woher weißt du das?


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams wächst nicht nur unsere Party, sondern es gibt auch beim Endkampf jede Menge Drama, Wut und Liebe im Chat.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /