• IT-Karriere:
  • Services:

Peugeot E-Legend: Elektrisches Coupé als Muscle Car mit 600 km Reichweite

Peugeot hat vor dem Pariser Autosalon 2018 ein elektrisches Coupé vorgestellt, das zeigen soll, wie sich die französische Marke in Zukunft positionieren will.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Legend
E-Legend (Bild: Peugeot)

Der Peugeot E-Legend, den der Hersteller als Konzept beim Pariser Autosalon zeigen will, soll mit einer Akkuladung 600 km weit kommen. Das Auto erinnert entfernt an das Coupé 504 aus dem Jahr 1969, wirkt aber aggressiver, weil die Designer sich auch an US-Muscle-Cars orientiert haben.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Das Innere ist deutlich moderner, auch wenn Peugeot Samt statt Velours verbaute. Das Lenkrad ist einklappbar, was darauf hinweisen soll, dass das Auto auch über autonome Fahrfunktionen verfügt, bei denen der Fahrer nicht mehr eingreifen muss.

Das Fahrzeug soll mit einem 100-kWh-Akkupack ausgestattet werden, das eine Reichweite von 600 km nach WLTP-Standard ermöglicht. Die Akkus sollen an einem Schnelllader in 25 Minuten zu 80 Prozent wiederaufgeladen werden können. Alternativ will Peugeot eine Induktionsladung anbieten. Dazu muss das Fahrzeug auf eine Ladefläche fahren.

Der Peugeot E-Legend soll in weniger als 4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen und eine Höchstgeschwindigkeit von 220 km/h erreichen.

  • Peugeot E-Legend (Bild: Peugeot)
  • Peugeot E-Legend (Bild: Peugeot)
  • Peugeot E-Legend (Bild: Peugeot)
  • Peugeot E-Legend (Bild: Peugeot)
Peugeot E-Legend (Bild: Peugeot)

Die Mondial Paris Motor Show 2018 findet vom 4. bis 14. Oktober in der Paris Expo Porte de Versailles statt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  3. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...

jo-1 29. Okt 2018

Der wird wohl eher nie genau so gebaut - nicht mal ansatzweise so ähnlich. Die...

derdiedas 16. Okt 2018

Das ist das erste e-Auto das bei mir einen haben will Effekt auslöst. Tolles Design...

KloinerBlaier 09. Okt 2018

Und ich dachte schon, da würde nie jemand drauf kommen

Neuro-Chef 24. Sep 2018

Aber so ein Rennwagen-Lenker ist für öffentliche Straßen zu gefährlich. Die normale...

Eisboer 24. Sep 2018

"Der Peugeot E-Legend, den der Hersteller als Konzept beim Pariser Autosalon zeigen will...


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /