Abo
  • Services:

Petzval: 170 Jahre altes Objektiv für Digitalkameras

An moderne Nikon- und Canon-DSLRs soll es passen, das Porträtobjektiv Petzval. Es wurde 1840 entwickelt und soll nun dank Kickstarter mit leicht verbesserter Technik neu aufgelegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Petzval-Objektiv
Petzval-Objektiv (Bild: Kickstarter)

Der ungarische Mathematiker und Ingenieur József Petzvál hatte 1840 das Porträtobjektiv 85mm f/2,2 entwickelt und auf den Markt gebracht. Nun soll es durch ein Kickstarter-Projekt so angepasst werden, dass es an DSLRs von Nikon und Canon passt. Seine Charakteristik und sein Aussehen soll es jedoch nicht verlieren.

  • Petzval an analogen Kameras (Bild: Kickstarter)
  • Die Steckblende im Petzval-Objektiv (Bild: Kickstarter)
  • Altes und neues Petzval-Objektiv (Bild: Kickstarter)
  • Petzval in schwarzem Gehäuse (Bild: Kickstarter)
  • Petzval (Bild: Kickstarter)
Petzval an analogen Kameras (Bild: Kickstarter)
Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH über KÖNIGSTEINER AGENTUR, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Das Objektiv ist nicht mit unseren heutigen Modellen vergleichbar. Das fängt schon bei seinem auffälligen Äußeren aus Messing an, und einen Blendenring besitzt es auch nicht. Die nicht scharf gestellten Bereiche wirken bei diesem Objektiv deutlich anders als bei aktuellen Modellen. Das Bokeh sieht kreisförmig verzerrt aus. Das rückt die Person im Vordergrund noch mehr in den Mittelpunkt des Betrachters.

Die Naheinstellgrenze liegt bei einem Meter und der Blickwinkel bei 30 Grad. Ein paar Zugeständnisse haben die Entwickler gemacht. An die Vorderseite passt ein 67-mm-Filter und die Linsenelemente sind beschichtet, um Geisterbilder durch Reflexionen zu verhindern. Gebaut wird die Neuauflage von Zenith.

Wer rund 480 US-Dollar zuzüglich 40 US-Dollar für den Versand nach Deutschland investiert, kann sich ein Exemplar sichern, wenn das Kickstarter-Projekt erfolgreich verläuft. Finanziell sollte das kein Problem sein, denn die für die Produktion erforderlichen 100.000 US-Dollar wurden schon lange erreicht. Mittlerweile wurden rund 800.000 US-Dollar zugesagt. Das Projekt läuft noch bis zum 24. August 2013. Die Auslieferung soll ab Februar 2014 erfolgen.

Auf der Kickstarter-Seite sind zahlreiche Beispielbilder zu sehen, die teilweise mit alten Petzval-Objektiven und dem Prototyp des neuen Modells an analogen und digitalen Spiegelreflexkameras gemacht wurden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  3. 4,25€

Guardian 01. Aug 2013

Ich dachte bei Kickstarter wird das Geld erst ausgezahlt, wenn das Produkt ausgeliefert...

Der Spatz 31. Jul 2013

Nein.

Zappa 30. Jul 2013

das russische Cyclops Objektiv macht einen ähnlichen Effekt. Es ist hoch lichtstart (f1,5...

narfomat 30. Jul 2013

hoffentlich mit leica M9 mount... =)

Egon E. 29. Jul 2013

Google mal nach "Swirly Bokeh". Genau dieser Effekt, der sich übrigens auch teilweise mit...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /