Petition in Baden-Württemberg: Schüler wollen Microsoft Office nicht aufgeben

Eine von einem Schüler gestartete Petition in Baden-Württemberg fordert, Microsoft Office weiter in Schulen einzusetzen. Sonst drohe eine Bildungslücke.

Artikel veröffentlicht am ,
Schüler lernt mit dem Notebook
Schüler lernt mit dem Notebook (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Ein Berufsschüler aus Baden-Württemberg hat eine Onlinepetition auf change.org gestartet, um zu erreichen, dass Microsoft Office weiter an Schulen eingesetzt werden darf. Der Titel der Petition von Pascal Braun, die schon 7.000 Unterzeichner hat, lautet: Gegen das Verbot von Microsoftprodukten an Schulen in Baden-Württemberg.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    ZTG Zentrum für Telematik und Telemedizin GmbH, Hagen
Detailsuche

Das Ziel ist es, die Petition in den Petitionsausschuss des Landtages einzubringen. In Hessen gab es bereits eine solche Petition, dort sprachen sich 16.000 Menschen für die Beibehaltung von Microsoft Office in Schulen aus.

Über die Datenschutzgefahren bei der Nutzung von Microsoft Office in Schulen wurde schon viel berichtet. Schüler wollen jedoch kein Verbot der Bürosuite. Sie befürchten Nachteile, wenn sie sich mit den Programmen nicht auskennen.

Der Landesdatenschutzbeauftragte Baden-Württembergs, Stefan Brink, teilte der FAZ mit, es sei kein Verbot geplant, sondern eine Empfehlung an das Kultusministerium in Stuttgart ausgesprochen worden. Darin heiße es, dass die Risiken im Schulbereich "inakzeptabel hoch" seien, weil Schulen nicht nachvollziehen könnten, welche personenbezogenen Daten wie und zu welchen Zwecken verarbeitet würden, und ob diese Verarbeitung auf das notwendige Minimum reduziert sei.

Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  3. Linux-Systeme absichern und härten
    8.-10. November 2021, online
Weitere IT-Trainings

Bei seiner täglichen Arbeit schätzt der Landesdatenschützer den Anteil von Gegnern und Befürwortern von Microsoft auf 50 zu 50.

Über 2 Millionen Angebote beim Amazon Prime Day

Der hessische Datenschutzbeauftragte Alexander Roßnagel erlaubt den Einsatz von Microsoft Teams an Schulen künftig nicht mehr. Die Duldung von Videokonferenzsystemen (VKS), die nicht datenschutzkonform verwendet werden können, läuft zum 31. Juli 2021 aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dsjiern 22. Jun 2021

Mal im Ernst: warum kommt jetzt gerade wöchentlich auf irgendeiner News-Plattform ein...

xUser 22. Jun 2021

Was willst du eigentlich? Du behauptest die Daten würden nicht in Europa bleiben und ich...

MrAndersenson 22. Jun 2021

Fällt das unter Gleichberechtigung? (gibts bei Geschlechtern ja mittlerweile auch m/w...

MrAndersenson 22. Jun 2021

Also Wurzel des Übels packen: Closed Source & profitorientierte Software an...

MrAndersenson 22. Jun 2021

Hat damit angefangen das Menschen persönlichen Profit daraus ziehen. Closed Source...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  2. Neue Alexa-Geräte: Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte
    Neue Alexa-Geräte
    Amazon plant Echo Auto 2 und weitere neue Echo-Produkte

    Amazon wird diese Woche neue Echo-Produkte vorstellen. Einige Details zu neuen Alexa-Geräten sind vorab bekanntgeworden.

  3. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich  
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) • Toshiba Canvio Desktop 6 TB 109€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ [Werbung]
    •  /