Abo
  • Services:
Anzeige
Peter Sunde
Peter Sunde (Bild: Hemlis)

Peter Sunde: "Piraten sind schrecklich"

Peter Sunde
Peter Sunde (Bild: Hemlis)

Pirate-Bay-Gründer Peter Sunde rechnet hart mit der Piraten-Bewegung ab. Am meisten bedauert er, überhaupt das Wort Piraten verwendet zu haben.

Anzeige

Piraten sind "schrecklich", "uncool", und haben "ihre Schlachten verloren". In einem kurzen Beitrag auf Torrent Freak findet Pirate-Bay-Gründer Peter Sunde harte Worte für die politische Piraten-Bewegung. Es sei falsch gewesen, die Themen der Piraten wie Informations- und Meinungsfreiheit, Überwachung, Korruption, freie Bildung und Kultur in Form einer politischen Partei zu vertreten. Einer solchen Partei fehle notwendigerweise ein ideologischer Blick auf das Ganze. Die Piraten-Bewegung biete aber nicht genügend Raum für einen solchen Blick, der sich in jedem Land anders darstelle.

Sunde hatte 2003 zusammen mit den Schweden Fredrik Neij und Gottfrid Svartholm den Bittorrent-Tracker The Pirate Bay gegründet. Im Jahr 2006 war in Schweden die weltweit erste Piratenpartei ins Leben gerufen worden. In Deutschland verzeichnete die Piratenpartei in den Jahren 2011 und 2012 überraschende Wahlerfolge in mehreren Bundesländern, denen ein ebenso tiefer Absturz bei späteren Wahlen auf ein bis zwei Prozent der Wählerstimmen folgte.

Nicht einmal Johnny Depp lässt Piraten cool aussehen

Für Sunde ist es eine müßige Debatte, ob die Piraten-Bewegung gescheitert ist. "Mir ist das egal", sagte er. Ihm gehe es einzig und allein um die Ursachen. "Geh in andere Parteien und bring ihnen die naheliegenden Themen bei. Infiltriere sie ... Sei ein verdammter Undercover-Ninja meinetwegen", forderte Sunde, aber man solle bloß keine Piratenlieder singen.

Am meisten bedauere er, überhaupt das Wort Piraten verwendet zu haben. Nicht einmal Johnny Depp könne Piraten cool aussehen lassen, und dieser könne selbst Kokain-Dealer toll darstellen. "Piraten sind schrecklich. Die heutigen Piraten - in Somalia - haben ebenfalls ihre Schlachten verloren. Gut! Lasst uns die dumme Kultur loswerden, eine dumme Kultur zu pflegen", schrieb Sunde.

Im Jahr 2005 steckengeblieben

"Scheiß auf die Piraten-Bewegung", schimpfte er weiter. Man könne sie umbenennen oder eine neue Marke aufbauen. Hauptsache sei, kein Pirat mehr zu sein, sonders etwas Großartigeres. Den Piraten warf er vor, im Jahr 2005 steckengeblieben zu sein und sich nicht entwickelt zu haben. Er könne nicht verstehen, warum noch jemand damit etwas zu tun haben wolle. Man solle die Bewegung immer wieder anzünden und verbrennen. "Pyromanie ist kreativ", schrieb Sunde.

Sunde war im April 2009 zusammen mit seinen Mitstreitern wegen des Betriebs von The Pirate Bay verurteilt worden. Seitdem war er auf der Flucht gewesen. Im Juni 2014 wurde er verhaftet und musste seine Haftstrafe antreten. Mitte November 2014 wurde er aus der Haft entlassen. Seit Juli 2013 arbeitet Sunde an einem Messenger mit End-to-End-Verschlüsselung namens Hemlis. Nach seiner Entlassung hatte sich Sunde im Januar 2015 in Berlin desillusioniert und bisweilen zynisch geäußert.


eye home zur Startseite
Der Held vom... 08. Apr 2015

I understand just train-station ...

aFrI 08. Apr 2015

Ich nehme an Dir mangelt es an nötigen freien Kapazitäten die massiven Rechtschreibfehler...

YetAnotherDevel 08. Apr 2015

http://de.wikipedia.org/wiki/Fliegendes_Spaghettimonster#Zentrale_.E2.80...

486dx4-160 08. Apr 2015

"Eure Ziele sind ja ganz gut, aber was ihr da vor Somalia macht, schrecklich!" Julia...

Hatrantator 08. Apr 2015

Er hat Jehova gesagt! Steinigt ihn!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. via Nash Direct GmbH, München
  3. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  4. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite nachschauen.

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Was hat das mit "Die PARTEI" zui tun?

    Jad | 19:26

  2. Re: internationale steuerung von industrieanlagen...

    johnripper | 19:21

  3. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    sneaker | 19:15

  4. Re: Unsinnige Diskussion um CO2

    gutenmorgen123 | 19:13

  5. Re: 53% ? Der Wert ist so ziemlich sinnfrei.

    jacki | 19:06


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel