Abo
  • Services:
Anzeige
Peter Sunde
Peter Sunde (Bild: Hemlis)

Verqueres Wertesystem

Anzeige

Sundes Bild vom Internet ist düster: Es ist nicht der Ort der vielzitierten Freiheit, sondern inzwischen die Essenz dessen, was falsch läuft. Der vielgepriesene technologische Fortschritt unterwirft die Menschen. Weder das Internet noch die jüngsten Enthüllungen etwa von Whistleblower Edward Snowden oder das Teilen von Informationen spielen langfristig eine Rolle. Der Kapitalismus und die Globalisierung haben längst gewonnen.

Menschen wollten Roboter erfinden, nun seien sie selbst welche, sagt Sunde. Sie seien nicht mehr "zwischen zwei Jobs, sondern zwischen zwei Startups". Deren Mitarbeiter freuten sich über Vernetzung und Homeoffice und hätten dabei immer weniger Freizeit. Ein Startup, das wegen unzumutbarer Arbeitszeiten streike, gebe es nicht. Heute seien Revolutionen für viele nur noch technische Innovationen und ein Mittel, zu den vom Künstler Andy Warhol so genannten 15 Minuten persönlichen Ruhms zu kommen.

Der Mensch als wandelnde Geldbörse

In dem Film Matrix erwacht Neo in einer Welt, in der die Menschen nur noch Ressource sind - und entscheidet sich, dagegen zu kämpfen. Menschen in unserer Welt würden auf das Finanzielle reduziert, seien nur noch wandelnde Geldbörsen, zog Sunde den Vergleich. Auch sie würden erkennen, dass es nicht nur um Geld gehe, sondern um die Kontrolle über das Individuum - um ihre Freiheit. Die Menschheit erkenne auch die ungleiche Verteilung der Ressourcen und die Zerstörung der Umwelt. Dennoch hätten die Leaks von Edward Snowden und Chelsea Manning nichts verändert, sagte Sunde. Einige wenige wollten sämtliche Informationen, das gesamte Vermögen und die Macht an sich reißen - und die Mehrheit helfe ihnen sogar dabei.

Sunde selbst sieht keinen Sinn darin, noch weiterzukämpfen. Dieses Spiel lasse sich nicht gewinnen, in gewisser Weise sei es schon längst verloren. Deshalb wolle er es nicht mehr mitspielen, schloss Sunde seinen Vortrag.

Das Motto der Transmediale 2015 ist Capture All, eine Anspielung auf die von den Geheimdiensten getätigten Full Takes, die allumfassende Datensammlung. Die Veranstaltung wirft jährlich einen Blick auf die technische und digitale Welt aus künstlerischer und philosophischer Sicht. Sie findet bis zum 1. Februar 2015 im Haus der Kulturen in Berlin statt.

 Peter Sunde: "Der Kampf um die digitale Freiheit ist längst verloren"

eye home zur Startseite
FreiGeistler 07. Apr 2015

Füge noch die Spionage an und du hast die Realität beschrieben... Respektive, Verstösse...

TarikVaineTree 01. Feb 2015

+1

genab.de 01. Feb 2015

Was viele vergessen ist, as auf Festplatten und DVD/CD Rohlinge, USB Sticks bereits GEMA...

Technokrat85 01. Feb 2015

Stimme ich dir vollkommen zu. Die Elite hat schließlich auch in der Zeit dazu gelernt...

bonus_bonus 31. Jan 2015

Sry, aber Du laberst Quatsch. Fang mal an konstruktiv zu kommunizieren, wenn Du was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. COSMO CONSULT, Berlin
  4. KEB Automation KG, Barntrup


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 23,99€
  3. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Airport Guide Robot

    LG lässt den Flughafenroboter los

  2. Biometrische Erkennung

    Delta lässt Passagiere mit Fingerabdruck boarden

  3. Niantic

    Keine Monster bei Pokémon-Go-Fest

  4. Essential Phone

    Rubins Smartphone soll "in den kommenden Wochen" erscheinen

  5. Counter-Strike Go

    Bei Abschuss Ransomware

  6. Hacking

    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

  7. Die Woche im Video

    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

  8. Bundesverkehrsministerium

    Dobrindt finanziert weitere Projekte zum autonomen Fahren

  9. Mobile

    Razer soll Smartphone für Gamer planen

  10. Snail Games

    Dark and Light stürmt Steam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Razer Lancehead im Test: Drahtlose Symmetrie mit Laser
Razer Lancehead im Test
Drahtlose Symmetrie mit Laser
  1. Razer Blade Stealth 13,3- statt 12,5-Zoll-Panel im gleichen Gehäuse
  2. Razer Core im Test Grafikbox + Ultrabook = Gaming-System
  3. Razer Lancehead Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  1. Re: Ich bleibe bei meinem 6.5 Liter V12

    JackIsBlack | 16:43

  2. Cool, was sich dieses Ministerium alles erlaubt...

    Yian | 16:39

  3. Re: Grüner Strom in Norwegen

    Rulf | 16:35

  4. Re: Achso

    Der Held vom... | 16:33

  5. Re: Längster Tunnel der Welt:

    Müllhalde | 16:08


  1. 15:35

  2. 14:30

  3. 13:39

  4. 13:16

  5. 12:43

  6. 11:54

  7. 09:02

  8. 16:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel