• IT-Karriere:
  • Services:

Peter Hochholdinger: Ex-Tesla-Produktionschef wechselt zum Konkurrenten Lucid

Er hat die Produktion des Tesla Model 3 neu organisiert, jetzt soll er die eines neuen Elektroautos aufbauen: Peter Hochholdinger wechselt zum Elektroautohersteller Lucid Motor. Er ist dort nicht der einzige Ex-Tesla-Mitarbeiter.

Artikel veröffentlicht am ,
Elektroauto Lucid Air: mehrere Ex-Tesla-Manager in der Unternehmensleitung
Elektroauto Lucid Air: mehrere Ex-Tesla-Manager in der Unternehmensleitung (Bild: Lucid Motors)

Von Tesla zu Lucid: Peter Hochholdinger, bis vor Kurzem noch Produktionschef beim US-Elektroautohersteller Tesla, wechselt zur Konkurrenz. Er wird die gleiche Funktion beim bereits 2007 gegründeten Elektroautohersteller Lucid Motors übernehmen.

Stellenmarkt
  1. texdata software gmbh, Karlsruhe und Bielefeld
  2. Hays AG, Karlsruhe

In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass Hochholdinger Tesla verlässt. Dort reformierte er die Fertigung der Elektroautos, besonders die des Model 3. Mit diesem Modell hatte Tesla anfangs große Schwierigkeiten.

Hochholdinger hatte 2016 bei Tesla angefangen. Davor war er 22 Jahre bei Audi und leitete dort unter anderem die Produktion der Modelle A4, A5 und Q5.

Sein neuer Arbeitgeber ist Lucid Motors. Das Unternehmen hat 2016 den Prototyp einer Oberklasse-Limousine vorgestellt. Lucid Air soll im kommenden Jahr auf den Markt kommen. Hochholdingers Aufgabe wird es sein, die Produktion in Casa Grande im US-Bundesstaat Arizona zu organisieren.

Teslas ehemaliger Chefingenieur leitet Lucid Motors

Hochholdinger ist einer von mehreren leitenden Mitarbeitern bei Lucid, die vorher bei Tesla waren. Der bekannteste ist Peter Rawlinson, einst Chefingenieur bei Tesla und maßgeblich an der Entwicklung des Model S beteiligt. Er hatte Tesla 2012 verlassen und ist inzwischen Chef von Lucid.

Lucid wurde als Zulieferbetrieb für andere Elektroautohersteller gegründet. Später entschloss sich das Unternehmen dazu, selbst Autos zu entwickeln. 2017 gab es Gerüchte, der US-Autohersteller Ford wolle Lucid übernehmen. Seit dem vergangenen Jahr ist der saudi-arabische Staatsfonds Public Investment Fund (PIF) mit über einer Milliarde US-Dollar an dem Unternehmen beteiligt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /