• IT-Karriere:
  • Services:

Peter Chou: HTC-Chef tritt ab, um Smartphones zu entwickeln

Firmenchef Chou hat eine Reihe von Führungsaufgaben abgegeben und soll stattdessen die Produktentwicklung bei HTC voranbringen. Firmengründerin Cher Wang übernimmt und arbeitet wieder Vollzeit in dem angeschlagenen Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC-Chef Peter Chou
HTC-Chef Peter Chou (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

HTC-Chef Peter Chou hat viele Aufgaben an die Aufsichtsratschefin und Mitbegründerin abgegeben und konzentriert sich auf die Produktentwicklung. Das berichtet die britische Financial Times unter Berufung auf Chou. Aufsichtsratschefin Cher Wang hat die Bereiche Sales, Marketing und Zulieferer von Chou übernommen.

Stellenmarkt
  1. Albert Schweitzer Stiftung - Wohnen & Betreuen, Berlin-Pankow
  2. Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück,Markt

Der Firmenchef erklärte, dies sei nur ein zeitweiser Wechsel in den Führungsaufgaben. "Ich habe mich in den vergangenen Monaten mehr konzentriert. Zuvor hatte ich zu viele Aufgaben. Ich beschäftigte mich mit zu vielen Dingen. Ich muss mich mehr auf Innovationen und das Produktangebot konzentrieren", sagte Chou der Financial Times. Wang arbeite nun nicht mehr an zwei, sondern an sechs Tagen in der Woche im Unternehmen.

Nach Angaben der Marktforscher von Canalys ging HTCs Marktanteil von 11,1 Prozent vor zwei Jahren auf gegenwärtig 2,6 Prozent zurück.

HTC könnte von den chinesischen Konkurrenten Lenovo, Huawei oder ZTE übernommen werden. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg. Wang, deren Familie Anteile an dem Unternehmen hält, habe mehrfach betont, dass sie die Zukunft des Unternehmens optimistisch bewertet und keinen Verkauf will. Dem Wall Street Journal hatte HTC im Mai 2013 mitgeteilt, dass vom One seit dem Marktstart Ende März 2013 etwa fünf Millionen Stück verkauft wurden.

Im Juli 2013 wurde berichtet, dass HTC weltweit mehrere Standorte schließt und rund 1.000 Arbeitsplätze abbaut. Danach steht der Smartphone-Hersteller unter Druck durch schwache Verkaufszahlen der HTC-One-Produktserie in Europa und Nordamerika. Neue Smartphones mit Windows Phone 8 soll es wohl von HTC nicht mehr geben, so ein unbestätigter Bericht der Digitimes.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 214,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 569€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)

Switchblade 21. Okt 2013

Psst... der Schreibfehler bei Markt ist im "Zitat" nicht dabei. ;)

MistelMistel 21. Okt 2013

... wäre interessant. Mit Android wirkt es nur wie eins von vielen Smartphones auf dem...

KloinerBlaier 21. Okt 2013

Es wäre mir neu, das chinesische Unternehmen (Volksrepublik) taiwanische Unternehmen...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

    •  /