Abo
  • IT-Karriere:

Pet: Commodore-Smartphone könnte Namen zu Unrecht tragen

Die Macher des Commodore-Smartphones Pet sollen nicht die Erlaubnis besitzen, den Namen "Commodore" zu benutzen - behauptet C= Holdings, das die Rechte am Markennamen hält. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass C= Holdings vor Gericht geht.

Artikel veröffentlicht am ,
Um das Pet-Smartphone könnte es einen Rechtsstreit geben.
Um das Pet-Smartphone könnte es einen Rechtsstreit geben. (Bild: Commodore Business Machines)

Das niederländische Unternehmen C= Holdings wirft den Machern des Commodore-PET-Smartphones vor, den Markennamen "Commodore" unrechtmäßig zu verwenden. Damit begehe Commodore Business Machines (CBM) eine Markenrechtsverletzung, gegen die C= Holdings notfalls vorgehen wolle.

  • Das Commodore PET (Bild: Commodore Business Machines)
Das Commodore PET (Bild: Commodore Business Machines)
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

C= Holdings sei der rechtmäßige Eigentümer aller Markennamen mit Commodore-Bezug und dementsprechend bei Patentbehörden weltweit registriert - so auch beim US-Patentamt USPTO und dem europäischen Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt. Bei diesem hat C= Holdings jetzt offenbar einen Anfechtungsantrag eingereicht.

Smartphone-Macher sehen keine Auswirkungen auf Produktstart

Dies berichtet Massimo Canigiani, CEO der italienischen Macher des PET-Smartphones. Das Harmonisierungsamt habe CBM darüber unterrichtet, dass ein entsprechender Antrag eingegangen sei - Auswirkungen auf die Veröffentlichung des Smartphones soll dies aber nicht haben. Laut Canigiani wurde der Markenname des Gerätes im Mai 2015 ordnungsgemäß registriert, sein Unternehmen sei der legitime Markenrechtsinhaber von Commodore im Bereich Smartphones.

Dies sieht C= Holdings anders: CBM wurden keine Rechte an der Marke Commodore erteilt, weswegen kein Smartphone unter diesem Namen veröffentlicht werden dürfe. Notfalls werde C= Holdings seine Rechte vor Gericht durchsetzen.

C= Holdings ist schon einmal vor Gericht gegangen

C= Holdings ist der Nachfolger der Yeahronimo Media Ventures, die die Rechte am Namen von Commodore im Jahr 2004 kauften. Das Unternehmen war vor Gericht bereits erfolgreich im Streit um den Namen des Traditionsherstellers: Im Dezember 2013 verlor das Hongkonger Unternehmen Asiarim einen Streit um die Vermarktung von Produkten unter dem Namen Commodore.

Golem.de hat bei C= Holdings und CBM Details zum möglichen Rechtsstreit angefragt. Von CBM haben wir bisher noch keine Antwort erhalten, C= Holding hat mittlerweile reagiert. "Wir scheuen nicht davor zurück, Klagen gegen diejenigen einzureichen, die unsere Rechte verletzen", erklärt CFO Eugene van Os. "Wir haben Herrn Canigiani mitgeteilt, dass er nicht berechtigt ist, die Marke Commodore ohne unsere vorherige schriftliche Authorisierung zu nutzen. Eine solche haben wir ihnen nicht erteilt."

Das Pet-Smartphone wurde im Juli 2015 vorgestellt. Bei dem Gerät handelt es sich nicht um eine Neuentwicklung, das Gerät ist offenbar das Orgtec Waphone mit einigen Software-Modifizierungen.

Nachtrag vom 17. August 2015, 17:14 Uhr

Mittlerweile hat C= Holdings auf die Anfrage von uns reagiert. Der Text wurde entsprechend bearbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 2,19€
  3. 32,99€

ichbinsmalwieder 20. Aug 2015

Ein paar sich treffende Nerds entsprechen nicht ganz der Definition von "rosigen...

Dwalinn 18. Aug 2015

Das bezieht sich nicht auf die Herstellung sondern auf das Design usw.

non_sense 17. Aug 2015

Text nicht gelesen? Bis jetzt wurde noch keins verkauft ...


Folgen Sie uns
       


Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht

In Braunschweig testet das DLR an zwei Ampeln die Vernetzung von automatisiert fahrenden Autos und der Verkehrsinfrastruktur.

Linksabbiegen mit autonomen Autos - Bericht Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /