Abo
  • Services:
Anzeige
Stadiondetail in PES 2015
Stadiondetail in PES 2015 (Bild: Konami)

PES 2015 angespielt: Neuer Ball auf frischem Rasen

Tor für Bayern München: Golem.de ist bereits mit dem Deutschen Meister über das Fußballfeld von PES 2015 geflitzt. Die Fußballsimulation wird im Vergleich zum Vorjahr deutlich überarbeitet - ein Trailer und erste Bilder zeigen Details.

Anzeige

"Mia san Mia": Das steht in ziemlich kleiner Schrift hinten im Kragen der Spielertrikots von Bayern München. Gesehen haben wir dieses Detail nicht auf den echten Hemden, sondern in PES 2015. Die Fußballsimulation von Konami hat bei einem Anspieltermin auf der E3 2014 vor allem in Sachen Grafik - die erneut auf der Fox Engine basiert - einen deutlich aufwendigeren Eindruck hinterlassen als der Vorgänger. Mehr als 2.000 frische Animationen sind laut einem der Entwickler in dem Spiel zu finden. Die Modelle der Athleten sind vollständig überarbeitet, auch die Texturen sind neu - auch die von den Trikots.

Wirklich beeindruckend fanden wir die Gesichter der Fußballer Bastian Schweinsteiger, Arjen Robben und der weiteren Mannschaft, die wir in einem kurzen Match gegen Juventus Turin kommandiert haben. Die Spieler wirken noch detailreicher als im Vorjahr. Trotzdem hat die auf der E3 2014 angespielte PS4-Version von PES 2015 - anders als der stellenweise ruckelnde und nur für Xbox 360 und Playstation 3 erhältliche Vorgänger - einen flüssigen Eindruck hinterlassen.

  • PES 2015 (Bilder: Konami)
  • PES 2015 (Bilder: Konami)
  • PES 2015 (Bilder: Konami)
  • PES 2015 (Bilder: Konami)
  • PES 2015 (Bilder: Konami)
  • PES 2015 (Bilder: Konami)
PES 2015 (Bilder: Konami)

Derzeit arbeiten zwei Studios an dem Programm: Ein neues, erst vor wenigen Jahren gegründetes in London, das für das grundlegende Konzept und die Entscheidungen zuständig ist. Und ein deutlich größeres in Tokio, das offenbar für den eigentlichen Hauptteil der Arbeit verantwortlich ist - also für die Masse der Animationen, Texturen und sonstigen Assets.

Laut dem Entwickler soll PES 2015 eine aktivere KI als der Vorgänger bieten, so dass auf dem Rasen mehr passiert. Auch die Ballphysik werde überarbeitet. Ziel: Der Spieler soll besser erkennen können, welche Bewegungen der Ball gerade macht und wohin er möglicherweise als nächstes springt. Damit könnte PES zu einer seiner alten Stärken zurückkehren - bis vor einigen Jahren galt es als die "echtere" Alternative zum ewigen Konkurrenten Fifa von EA Sports.

Eigentlich hatte Konami bei der Präsentation von PES 2015 versprochen, dass mit erstem Bild- und Videomaterial auch Informationen über weitere Detailveränderungen, die Inhalte - Modi, Ligen - sowie die anvisierten Plattformen verfügbar sein sollten. Inzwischen hat es sich der Publisher anders überlegt: Erst am 3. Juli 2014 will er mehr über die Fußballsimulation verraten.


eye home zur Startseite
dv039 29. Jun 2014

Also diese fertig gerenderten Nahaufnahmen bringen mir 0 komma nix an Information...

NIKB 29. Jun 2014

Auch ich habe ihn geliebt :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. ab 649,90€
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. Mittelmäßig nützlich, ersetzt kein LTE

    HerrBraun | 14:40

  2. Ist doch gut

    bla | 14:36

  3. Telekom-Termin = irgendwann zwischen 8 und 21 Uhr

    stacker | 14:35

  4. Re: Kenne ich

    RipClaw | 14:33

  5. Re: Nicht realisierbar

    moppi | 14:31


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel