Abo
  • Services:
Anzeige
Bill Gates hat Details zu seinem neuen Projekt mit Microsoft verraten.
Bill Gates hat Details zu seinem neuen Projekt mit Microsoft verraten. (Bild: Getty Images North America)

Personal Agent: Bill Gates arbeitet an persönlichem Assistenten

Bill Gates hat Details zu seinem neuen Projekt mit Microsoft verraten.
Bill Gates hat Details zu seinem neuen Projekt mit Microsoft verraten. (Bild: Getty Images North America)

In einer Diskussion hat Bill Gates verraten, dass er mit Microsoft an einem neuen persönlichen Assistenten arbeitet. Dieser soll sich alles merken können, beim Auffinden von Dingen helfen und auf wichtige Sachen hinweisen.

Anzeige

Microsoft-Gründer Bill Gates hat in einer Diskussion auf Reddit bekanntgegeben, dass er zusammen mit Microsoft an einem neuen persönlichen Assistenten arbeite. Dieser soll den Benutzer an wichtige Dinge erinnern und offenbar eine Art Gedächtnis besitzen.

Assistent soll sich alles merken können

"Ein Projekt, an dem ich mit Microsoft arbeite, ist ein persönlicher Assistent, der sich alles merkt und dem Nutzer hilft, zurückzugehen und Sachen wiederzufinden. Er hilft dabei, wichtigen Dingen Aufmerksamkeit zu schenken", erklärt Gates in seiner Antwort bei Reddit. Dabei soll der "Personal Agent" genannte Assistent geräteübergreifend funktionieren - also offenbar sowohl auf einem PC als auch auf Smartphones und Tablets.

"Die Vorstellung, dass der Nutzer Apps suchen und auswählen muss, die einem dann sagen, was es Neues gibt, ist einfach kein effizientes Modell. Der Personal Agent wird dabei helfen, dieses Problem zu lösen." Wie genau der Assistent funktionieren soll, verrät Gates allerdings nicht.

Wie merkt sich ein Assistent "alles"?

Insbesondere die Frage, inwieweit sich der Personal Agent "alles merken" soll, ist dabei interessant. Die Formulierung lässt einige Spekulation zu: Damit sich der Assistent von den bisher erhältlichen Lösungen wie Siri, Google Now und Cortana abheben kann, wäre beispielsweise eine Art Lauschfunktion per Mikro oder sogar Kamera denkbar.

Mit Gates' Assistent würde sich Microsoft Konkurrenz zu Cortana machen, dem derzeitigen Sprachassistenten. Denkbar ist allerdings auch, dass das Projekt in Cortana eingebunden wird. Wann Nutzer ein Ergebnis von Gates' Arbeit sehen können, hat er auf Reddit nicht verraten.


eye home zur Startseite
Terence01 13. Dez 2015

Billy braucht schon einen Assistenten der seinen Kontostand im Auge behält :) http://live...

Lala Satalin... 31. Jan 2015

Entwickel es weiter, verkaufe es an MS und du brauchst nie wieder arbeiten. ;)

JTR 29. Jan 2015

ymmd

JTR 29. Jan 2015

Nein, bei mir absolut nicht. Wichtige Dinge vergessen ich soz. nie, aber nebensächliches...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  3. AKDB, München
  4. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 9,99€
  3. 1,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  2. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  3. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  4. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  5. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  6. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  7. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  8. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  9. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  10. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    entonjackson | 08:06

  2. Re: Jamaika wird nicht halten

    matok | 08:06

  3. Re: Ich feier das Ergebnis der AfD!

    matok | 08:04

  4. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    ArcherV | 08:04

  5. Re: wieso denn Neuwahlen?

    RipClaw | 08:01


  1. 07:52

  2. 07:33

  3. 07:25

  4. 07:17

  5. 19:04

  6. 15:18

  7. 13:34

  8. 12:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel