Abo
  • Services:

Personal Agent: Bill Gates arbeitet an persönlichem Assistenten

In einer Diskussion hat Bill Gates verraten, dass er mit Microsoft an einem neuen persönlichen Assistenten arbeitet. Dieser soll sich alles merken können, beim Auffinden von Dingen helfen und auf wichtige Sachen hinweisen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bill Gates hat Details zu seinem neuen Projekt mit Microsoft verraten.
Bill Gates hat Details zu seinem neuen Projekt mit Microsoft verraten. (Bild: Getty Images North America)

Microsoft-Gründer Bill Gates hat in einer Diskussion auf Reddit bekanntgegeben, dass er zusammen mit Microsoft an einem neuen persönlichen Assistenten arbeite. Dieser soll den Benutzer an wichtige Dinge erinnern und offenbar eine Art Gedächtnis besitzen.

Assistent soll sich alles merken können

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg (Home-Office möglich)

"Ein Projekt, an dem ich mit Microsoft arbeite, ist ein persönlicher Assistent, der sich alles merkt und dem Nutzer hilft, zurückzugehen und Sachen wiederzufinden. Er hilft dabei, wichtigen Dingen Aufmerksamkeit zu schenken", erklärt Gates in seiner Antwort bei Reddit. Dabei soll der "Personal Agent" genannte Assistent geräteübergreifend funktionieren - also offenbar sowohl auf einem PC als auch auf Smartphones und Tablets.

"Die Vorstellung, dass der Nutzer Apps suchen und auswählen muss, die einem dann sagen, was es Neues gibt, ist einfach kein effizientes Modell. Der Personal Agent wird dabei helfen, dieses Problem zu lösen." Wie genau der Assistent funktionieren soll, verrät Gates allerdings nicht.

Wie merkt sich ein Assistent "alles"?

Insbesondere die Frage, inwieweit sich der Personal Agent "alles merken" soll, ist dabei interessant. Die Formulierung lässt einige Spekulation zu: Damit sich der Assistent von den bisher erhältlichen Lösungen wie Siri, Google Now und Cortana abheben kann, wäre beispielsweise eine Art Lauschfunktion per Mikro oder sogar Kamera denkbar.

Mit Gates' Assistent würde sich Microsoft Konkurrenz zu Cortana machen, dem derzeitigen Sprachassistenten. Denkbar ist allerdings auch, dass das Projekt in Cortana eingebunden wird. Wann Nutzer ein Ergebnis von Gates' Arbeit sehen können, hat er auf Reddit nicht verraten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Terence01 13. Dez 2015

Billy braucht schon einen Assistenten der seinen Kontostand im Auge behält :) http://live...

Lala Satalin... 31. Jan 2015

Entwickel es weiter, verkaufe es an MS und du brauchst nie wieder arbeiten. ;)

JTR 29. Jan 2015

ymmd

JTR 29. Jan 2015

Nein, bei mir absolut nicht. Wichtige Dinge vergessen ich soz. nie, aber nebensächliches...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /