Persona: Mozillas Passwortkiller

Mozilla will seinen Login-Dienst Persona zu einem Passwortkiller machen und hat ihn dazu um Identity Bridging erweitert. Nutzer sollen sich dadurch allein mit ihrer E-Mail-Adresse und ohne neues Passwort bei Websites anmelden können.

Artikel veröffentlicht am ,
Identity Bridging für Persona
Identity Bridging für Persona (Bild: Mozilla)

Mit der jetzt veröffentlichten Beta 2 von Persona führt Mozilla Identity Bridging ein und bezeichnet dies selbst als "Killer Feature", denn es könnte das Henne-Ei-Problem lösen, das solche Dienste zum Start haben. Grundsätzlich gilt: Persona ist als offenes dezentrales Login-System angelegt, bei dem jeder selbst zum Identitätsprovider werden kann. Noch gibt es aber nur wenige Webseiten, die Persona unterstützen, wenige Nutzer, die Persona nutzen und praktisch keinen großen E-Mail-Anbieter, der Persona direkt unterstützt.

Stellenmarkt
  1. DB-Programmierer*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
Detailsuche

Identity Bridging setzt am letztgenannten Punkt an und verbindet Persona mit Anbietern, die OpenID oder OAuth unterstützen. Zwar kann Persona auch ohne direkte Unterstützung des jeweiligen E-Mail-Providers genutzt werden, es ist dann aber notwendig, die E-Mail-Adresse durch Klick auf einen Link in einer E-Mail an diese Adresse zu bestätigen. Mit Identity Bridging entfällt dieser Schritt auch dann, wenn der eigene E-Mail-Anbieter Persona nicht direkt unterstützt.

Im ersten Schritt unterstützt Mozilla Persona, das einst unter dem Namen BrowserID entwickelt wurde, über Identity Bridging nur E-Mail-Konten von Yahoo, weitere Provider sollen aber hinzugefügt werden. Letztendlich will Mozilla rund die Hälfte der Internetnutzer auf diesem Weg erschließen.

Abgewickelt wird das Identity Bridging über Mozillas Server. Dort läuft eine Big Tent genannte Software, die als Proxy zwischen Persona auf der einen und OpenID sowie OAuth auf der anderen Seite übersetzt. Wie alle Bestandteile von Persona steht auch Big Tent als Open Source zur Verfügung, so dass jeder einen eigenen Identity-Bridging-Dienst aufsetzen kann.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    21.–24. Februar 2022, virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Und so könnte Persona wirklich zu einem Passwortkiller werden. Denn für Websites ist die Integration von Persona deutlich einfacher als die Unterstützung von Facebook Connect oder OAuth. Und obwohl Persona darauf ausgelegt ist, direkt in den Browser integriert zu werden, so kann das System dennoch mit jedem Browser genutzt werden, ganz gleich ob dieser Persona direkt unterstützt oder nicht. Dazu bietet Mozilla eine Javascript-Bibliothek an, die die notwendigen Schnittstellen auch dann zur Verfügung stellt, wenn der Browser sie selbst nicht unterstützt.

Mozilla will im Laufe des Jahres Firefox OS sowie die Desktopversion von Firefox um native Persona-Unterstützung erweitern. Damit wird dann der Browser zum Identitätsprovider, so dass zur Anmeldung bei einer Website kein weiterer Server mehr kontaktiert werden muss.

Für Internetnutzer bietet Persona einen großen Vorteil: Sie müssen sich nur ein Passwort merken und dieses auch nur einmal eingeben, was vor allem auf mobilen Geräten praktisch ist. Denn als sicher geltende Passwörter auf einem Smartphone einzugeben, ist sehr aufwendig. Zudem steht mit Mozilla ein Anbieter hinter dem System, der nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet ist. Außerdem stehen sämtliche Bestandteile von Persona als Open Source zur Verfügung, niemand muss die Infrastruktur von Mozilla nutzen.

Unter 123done.org bietet Mozilla eine Demo-Website an, auf der sich Nutzer mittels Persona anmelden können. Einige Websites, darunter die Born this Way Foundation, Ting und die Eclipse Foundation, unterstützen die Anmeldung über Persona bereits.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 11. Apr 2013

Zumindest bei mir nicht. Die Passwörter die wirklich wichtig sind, merke ich mir und die...

violator 10. Apr 2013

Das liegt aber nicht an den hochwertigen Inhalten, sondern an den löschwütigen Admins...

violator 10. Apr 2013

Hab ich gesagt, dass die Welt perfekt ist? Es gab auch schon OpenSource-Virenscanner...

Felix_Keyway 10. Apr 2013

Verwende schon leider den MS-Account als Passport.

ji (Golem.de) 10. Apr 2013

Nein. Die Quellen waren von Anfang an verlinkt, nur einen Extra-Link auf persona.org...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
"Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
Artikel
  1. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  2. eStream: Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb
    eStream
    Airstream-Wohnwagen mit eigenem Elektroantrieb

    Der Wohnwagen Airstream eStream besitzt einen eigenen Elektroantrieb nebst Akku. Das entlastet das Zugfahrzeug und eröffnet weitere Möglichkeiten.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 120,95€ • Alternate (u.a. AKRacing Master Pro Deluxe 449,98€) • Seagate FireCuda 530 1 TB (PS5) 189,90€ • RTX 3070 989€ • The A500 Mini 189,90€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /