• IT-Karriere:
  • Services:

Persistent Memory: HPE verkauft NVDIMMs mit DRAM und Flash

Mehr Geschwindigkeit durch höheren Datendurchsatz und geringere Latenzen: Hewlett Packard Enterprise (HPE) bietet erstmals NVDIMMs für die hauseigenen Server an. Die mit DRAM und Flash-Speicher versehenen Module sind allerdings vergleichsweise teuer.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein NVIMM-N mit 8 GByte
Ein NVIMM-N mit 8 GByte (Bild: HPE)

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat begonnen, NVDIMMs für die Gen9-Server vom Typ Proliant DL360 und Proliant DL380 zu verkaufen. Die basieren auf den bisher noch nicht offiziell verfügbaren Xeon-Prozessoren E5 v4 alias Broadwell-EP, den maximalen Speicherbau beziffert HPE auf bis zu 1.536 GByte pro Node. Jedes NVDIMM nutzt DRAM und Flash-Speicher.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach bei Coburg

Konkret handelt es sich um Module nach der Bauart NVDIMM-N, bei denen 8 GByte DRAM vom Typ DDR4 mit nicht näher bezeichnetem Flash-Speicher mit 8 GByte Kapazität und einem entsprechenden Controller kombiniert werden. Der Preis eines Sticks beträgt 900 US-Dollar, ein im Server-Umfeld üblicher 8-GByte-RDIMM-Riegel kostet laut HPE hingegen nur 250 US-Dollar.

Bei NVDIMM-N wird der DRAM per Byte oder blockweise angesprochen, da bei einem Stromausfall der Flash-Speicher als Backup der im Arbeitsspeicher vorgehaltenen Daten dient. Folgerichtig entspricht die Geschwindigkeit eines NVDIMM-N der des verwendeten RAMs. Das macht die Technik schneller als per PCIe- oder SAS-Schnittstelle angebundene SSDs, verglichen mit normalem Arbeitsspeicher sind die Daten aber zusätzlich abgesichert.

  • Funktionsweise von NVDIMM-N (Bild: Jedec)
  • Funktionsweise von NVDIMM-N (Bild: Jedec)
  • Funktionsweise von NVDIMM-N (Bild: Jedec)
  • Funktionsweise von NVDIMM-N (Bild: Jedec)
  • Funktionsweise von NVDIMM-N (Bild: Jedec)
  • Funktionsweise von NVDIMM-N (Bild: Jedec)
  • NVDIMM-Varianten (Bild: Jedec)
  • NVDIMM-N (Bild: HPE)
Funktionsweise von NVDIMM-N (Bild: Jedec)

Im Vergleich zu einer PCIe-SSD und einem SAS-Flash-Drive nennt Hewlett Packard Enterprise unterschiedliche Leistungssteigerungen: Die Input-/Output-Operationen pro Sekunde sollen um den Faktor 24 und 34 steigen, die nicht näher definierte Datenübertragung um den Faktor 6 sowie 12 und die Zugriffslatenz bei einer SQL-Datenbank um den Faktor 81 sowie 73.

Zukünftig möchte HPE statt DRAM und Flash Intels neuen 3D Xpoint als Persistent Memory verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 44,99€

Tantalus 31. Mär 2016

Bis dahin fliest noch viieeeeeel Wasser den Rhein hinunter. ;-) Nur, was will ein...

Anonymer Nutzer 31. Mär 2016

Ich hab damit gar kein Problem mehr. Wenn bei mir eine SSD wirklich den Geist aufgibt...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
    •  /