• IT-Karriere:
  • Services:

Permanent Record: US-Regierung will Snowdens Millionen aus Buchverkäufen

Weil Edward Snowden sein Buch nicht vor der Veröffentlichung vorgelegt hat, soll die US-Regierung laut Gerichtsurteil die Tantiemen bekommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Edward Snowden auf dem Titelblatt von Permanent Record: Geheimhaltungsvereinbarungen verletzt
Edward Snowden auf dem Titelblatt von Permanent Record: Geheimhaltungsvereinbarungen verletzt (Bild: Justin Sullivan/Getty Image)

Finanziell läuft es derzeit gut für Edward Snowden: Mehr als fünf Millionen US-Dollar verdiente er mit seinem Buch und mit Vorträgen. Allerdings erhebt der Staat nun Anspruch auf das Geld, weil Snowden gegen eine wichtige Klausel in seinem Arbeitsvertrag verstieß.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Karlsruhe
  2. NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen

Snowden arbeitete für die US-Geheimdienste Central Intelligence Agency (CIA) und National Security Agency (NSA). Wie alle Angehörigen dieser Dienste unterzeichnete er Geheimhaltungsvereinbarungen, insgesamt drei Mal. Die US-Regierung argumentiert nun, dass er mit der Veröffentlichung seines Buches Permanent Record und seinen Vorträgen diese Vereinbarungen verletzt habe.

Das Buch hätte geprüft werden müssen

Dabei geht es explizit nicht darum, Snowden zu verbieten, ein Buch über seine Tätigkeiten für CIA und NSA zu schreiben. "Die Klage der Vereinigten Staaten zielte nicht darauf ab, die Veröffentlichung oder Verbreitung von Permanent Record zu stoppen oder einzuschränken", teilte das US-Justizministerium mit. Allerdings hätte er das Buch vor der Veröffentlichung vorlegen und freigeben lassen müssen.

Weil er das versäumte, klagte die US-Regierung im September 2019 und erhob Anspruch auf die Tantiemen aus Büchern und Verträgen. Im Dezember gab ein Gericht im US-Bundesstaat Virginia der Regierung Recht. Snowden habe seine Verpflichtungen gegenüber den Geheimdiensten CIA und NSA verletzt, entschieden die Richter, behielten sich aber ein Urteil über den Umfang der Verletzungen vor. Jetzt gestand das Gericht der US-Regierung den Anspruch auf Snowdens Einnahmen zu.

Permanent Record: Meine Geschichte (Deutsch)

Dabei geht es um mehr als 5,2 Millionen US-Dollar. Rund 4,2 Millionen Dollar bekam Snowden für das Buch. Hinzu kommen etwa eine Million US-Dollar für 56 öffentliche Auftritte. "Edward Snowden hat seine gesetzlichen Verpflichtungen gegenüber den Vereinigten Staaten verletzt, deshalb müssen seine unrechtmäßigen finanziellen Gewinne an die Regierung abgetreten werden", sagte der stellvertretende Generalstaatsanwalt Jeffrey Rosen. Das US-Justizministerium werde dafür sorgen, dass niemand seinen Zugang zu geheimen Informationen der nationalen Sicherheit missbrauchen und davon profitieren könne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. 114,99€
  4. 16,29€

Spekulant 04. Okt 2020

... für einen Schurkenstaat.

Freedome 04. Okt 2020

Du bist ein Feind der Freiheit

Peter V. 03. Okt 2020

Reicht wenn er mit einem Unternehmen zusammen arbeitet, welches in den USA irgendwas...

Peter V. 03. Okt 2020

Nein, es kann jeder fordern.


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter Rise - Fazit

Das nur für Nintendo Switch (und später für PC) verfügbare Monster Hunter Rise schickt Spieler ins alte Japan.

Monster Hunter Rise - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /