Perl 7: Eine neue Major Version ist auf dem Weg

Nach 26 Jahren arbeiten die Entwickler der Programmiersprache Perl an einer neuen Version mit überarbeiteten Defaults.

Artikel veröffentlicht am ,
Perl 7 angekündigt
Perl 7 angekündigt (Bild: Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Sawyer X, der ehrenamtliche Projektleiter von Perl, hat auf der virtuellen Conference in the Cloud unerwartet Perl 7 angekündigt. Der Plan für die neue Version steht, die Arbeiten haben bereits begonnen. Stakeholder testen schon Pre-Releases, der erste Release Candidate soll noch in diesem Jahr verfügbar sein.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d)
    MEYPACK Verpackungssystemtechnik GmbH, Nottuln
  2. Software Engineer - Radar Detection (m/f/d)
    Continental AG, Neu-Ulm
Detailsuche

Perl 7 soll den Angaben zufolge in der Essenz dem erst am 20. Juni 2020 veröffentlichtem Perl 5.32 gleichen, der Unterschied wird in den Einstellungen zu den Standard-Features liegen. Damit wird eines der größten Probleme von Perl 5 adressiert: In Version 7 sollen die Strict- und Warning-Features automatisch aktiviert sein. Bisher gab es nur die Empfehlung, das in den eigenen Projekten selbst zu tun. Um die Rückwärtskompatibilität nicht ganz zu verlieren, wird die Major Version jedoch auch über einen Kompatibilitätsmechanismus verfügen, um die Standard-Einstellungen auf die Werte von 5.32 zu setzen.

Perl 5.0 war im Oktober 1994 als Sprache gestartet, die einfach das machen sollte, was der Programmierer dachte, ohne dass es haarklein ausformuliert werden musste. Standardeinstellungen waren so gewählt, dass sie den damaligen Erwartungen an Programme entsprachen. In den letzten Jahrzehnten durch die Versionen bis hin zu 5.32 wurden aber immer mehr von den Standards abweichende Einstellungen erforderlich, da Default-Werte nicht geändert werden sollten, um die Kompatibilität zu den Vorversionen nicht zu brechen. Neu eingeführte Pragmas müssen deshalb immer einzeln aktiviert werden.

Mit dem Versionswechsel sollen nun die alten Zöpfe abgeschnitten werden, so dass auch ohne explizite Versionspezifikation moderne Features und Konstrukte in der Sprache direkt zur Verfügung stehen, ohne dass sie konfiguriert werden müssen.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Weil Perl 7 aber hauptsächlich Version 5.32 ist, wird bei der Umstellung auch nur minimaler Aufwand für das fast 200.000 Module umfassende Comprehensive Perl Archive Network (CPAN) erwartet. Und auch Module, die gar keine Updates erfahren, können im Kompatibilitätsmodus direkt weiter verwendet werden.

Perl 5 wird allerdings auch weiter gepflegt. Die letzte Version soll in einen Langzeitwartungsmodus überführt und länger als nur für zwei Jahre - wie das für die beiden Vorgängerversionen gilt - weitergepflegt werdem. Bis zu zehn Jahre Produktpflege seien zu erwarten, sagte Sawyer X. Für Softwareversionen klingt das nach viel. Für das 1994 veröffentlichte Perl 5 sind zehn Jahre allerdings weniger als die Hälfte der Zeit, in der es das aktuelle Perl war - abgesehen von Perl 6, denn diese Version wurde in der Numerierung nicht übersprungen.

Perl 6 wurde im Jahr 2000 begonnen, bekam von Anfang an ein ganz neues Objektsystem und hat sich über die Jahre zu einer eigenen Sprache entwickelt. Im Jahr 2015 wurde es in Raku umbenannt. Einen Status als Ablöser von Perl 5 hat es nie erreicht, dies wird aber auch schon lange nicht mehr angestrebt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. Cybermonday: CPU-Kaufberatung für Spieler
    Cybermonday
    CPU-Kaufberatung für Spieler

    Wir erklären, wann sich ein neuer Prozessor wirklich lohnt und wann man doch lieber warten oder in eine Grafikkarte investieren sollte.
    Von Martin Böckmann

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /