Abo
  • Services:
Anzeige
Hilo-Linse am iPhone 4
Hilo-Linse am iPhone 4 (Bild: Mark Hampton)

Periskop-Linse: U-Boot-Optik für iPhone und iPad

Hilo-Linse am iPhone 4
Hilo-Linse am iPhone 4 (Bild: Mark Hampton)

Wer mit dem Handy fotografiert, fällt sofort durch die Handhaltung des Geräts auf - und verpasst dadurch die Chance auf natürliche Schnappschüsse. Mit einer Umlenkoptik soll die "Hilo" das Fotografieren um die Ecke ermöglichen.

Die Hilo-Linse enthält ein Prisma und einige Korrekturlinsen und wird auf die Objektivöffnung des iPhones oder iPads gepappt. Damit die Konstruktion ohne ein zusätzliches Gehäuse am iPad halten kann, gibt es einen Adapter für die gewölbte Oberfläche des Tablets. Die optischen Elemente wurden in einem Aluminiumgehäuse untergebracht.

Anzeige
  • Bild mit der Hilo-Optik aufgenommen (Bild: Mark Hampton)
  • Bild mit der Hilo-Optik aufgenommen (Bild: Mark Hampton)
  • Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)
  • Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)
  • Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)
  • Bild mit der Hilo-Optik aufgenommen (Bild: Mark Hampton)
Hilo-Optik (Bild: Mark Hampton)

Die Umlenkoptik hat nach Angaben des Erfinders Mark Hampton, der das Projekt über Kickstarter finanzieren will, aber auch noch weitere Vorteile außer dem unbeobachteten Fotografieren. Hält man das iPhone niedrig, lassen sich damit Aufnahmen auf Höhe von Kindern leichter anfertigen - schließlich bleibt das Display im Blick, ohne dass der Fotograf in die Knie gehen muss. Bei Überkopfaufnahmen ist das Display ebenfalls im Blick. Insofern bringt die Knickoptik die gleichen Vorteile mit sich, die auch klappbare Displays von Digitalkameras bieten. Darüber hinaus kann das Smartphone zum Stabilisieren der Aufnahme auf die Rückseite gelegt werden. Ein Stativ dürften die wenigsten iPhone-Fotografen ständig mit sich führen. Diese Möglichkeit bieten Digitalkameras mit Klappdisplay nicht.

Einen funktionsfähigen Prototyp hat Hampton bereits entwickelt und auch erste Bilder präsentiert, die er mit einem iPhone 4 aufgenommen hat. Auch mit dem iPhone 5 hat er seine Zusatzoptik bereits getestet, schreibt der Entwickler auf der Kickstarter-Seite. Die Beispielaufnahmen zeigen keine wahrnehmbaren Verzerrungen an, sofern sich das aufgrund der reduzieren Auflösung feststellen lässt. Der Aufnahmewinkel des Smartphones und der Tablet-Kamera soll durch die Hilo-Linse nicht beeinträchtigt werden. Eine App, die die Spiegelung des Bildes korrigiert, die zwangsläufig durch die Optik entsteht, will er ebenfalls entwickeln.

Für die Produktion von Hilo werden mindestens 27.500 US-Dollar benötigt, die über die Finanzierungsplattform Kickstarter beschafft werden sollen. Eine Hilo-Linse kostet 60 US-Dollar zuzüglich 10 US-Dollar für den internationalen Versand. Zusammen mit einem Adapter für das iPad 3 verlangt Hampton 70 US-Dollar. Das Projekt läuft noch mehr als einen Monat und hat bislang rund ein Viertel der notwendigen Einnahmen verbuchen können.


eye home zur Startseite
George99 20. Okt 2012

Gib's zu, du kennst das Wort auch nur, weil du damals das lustige Video über die...

marqu1s_de_sade 20. Okt 2012

Wieso überrascht mich das jetzt gerade überhaupt nicht? In einem Land das seine Pornos...

Anonymer Nutzer 19. Okt 2012

Weil du so bei Golem als Neuigkeit auftauchst. Kickstarter ist mehr Marketingplattform...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Safran Electronics & Defense Germany GmbH, Stuttgart
  3. Paco, Eschweiler
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  2. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)
  3. 8,58€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. Chipping

    Firma versieht Mitarbeiter mit Microchips

  2. Elektroautos

    Bayern startet Förderprogramm für Ladesäulen

  3. Elektrorennserie

    Mercedes Benz steigt in die Formel E ein

  4. Ronny Verhelst

    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

  5. Alphabet

    Googles Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

  6. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  7. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  8. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  9. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  10. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Ausprobiert: JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
Ausprobiert
JPEGmini Pro komprimiert riesige JPEGs um bis zu 80 Prozent
  1. Google KI erstellt professionelle Panoramen
  2. Bildbearbeitung Google gibt Nik Collection auf

Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  2. Drogenhandel Weltweit größter Darknet-Marktplatz Alphabay ausgehoben
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  1. Re: DSLRs?

    Clown | 09:00

  2. Re: Etwas für freaks -> Hier kann man noch was...

    Trollversteher | 09:00

  3. Re: Warum keine NFC Ringe?

    turk-style | 08:58

  4. Re: 18¤ für ein mobiles Mädchenspiel?

    My1 | 08:57

  5. Re: Eine Beleidigung für echte Fotografen

    DetlevCM | 08:57


  1. 08:47

  2. 08:05

  3. 07:29

  4. 23:54

  5. 22:48

  6. 16:37

  7. 16:20

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel