Peripheriegeräte: Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten

Ohne große Ankündigung bietet Microsoft zwei neue Tastaturen an: eine Flachtastatur mit Bluetooth-Modul und eine ergonomisch geformte Variante. Ungewöhnlich sind die Office-365-spezifischen Makrotasten. Außerdem kosten beide Geräte halb so viel wie die Surface-Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Microsoft Bluetooth Keyboard hat zwei Makrotasten.
Das Microsoft Bluetooth Keyboard hat zwei Makrotasten. (Bild: Microsoft)

Microsoft verkauft künftig neue Versionen seiner flachen Bürotastaturen. Das Microsoft Bluetooth Keyboard und das Microsoft Ergonomic Keyboard sind preiswertere Versionen des bereits mehr als ein Jahr alten Modern Keyboards (Test) und dessen Vorgänger Surface Keyboard. Ein sichtbarer Unterschied beider Modelle: Statt der rechten Windows-Taste finden Anwender eine Office-365-Taste vor. Statt der Menütaste neben der rechten Strg-Taste ist eine Emoji-Taste vorhanden.

Stellenmarkt
  1. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln
  2. Java Backend Engineering (f/m/d)
    Skribble Deutschland GmbH, Karlsruhe, Zürich (Schweiz)
Detailsuche

Mit den Makro-Tasten sind einige Kürzel möglich, wie das US-Magazin The Verge in einem Hands on berichtet. Damit öffnen Nutzer mit Kombinationen wie Officetaste+X Excel und Officetaste+W Word. Der Emoji-Knopf zeigt die in Windows integrierte Emoji-Tabelle an, mit der Nutzer die Icons in ihre Nachrichten einbauen können.

Das Bluetooth Keyboard hat im Gegensatz zum Modern Keyboard ein rundes Design und ein Gehäuse aus Kunststoff. Die schwarzen Tasten sitzen ebenfalls auf Scissor-Switches und tippen daher leise und sehr flach - ähnlich wie auch das Apple Keyboard oder gewöhnliche Notebooktastaturen. Auch die günstigere Version ist mit Bluetooth-Modul ausgestattet, wird allerdings wie das Surface Keyboard aus dem Jahr 2017 mit zwei AAA-Batterien betrieben. Mit einer Ladung soll das Zubehör drei Jahre lang halten.

  • Microsoft Bluetooth Keyboard (Bild: Microsoft)
  • Microsoft Ergonomic Keyboard (Bild: Microsoft)
Microsoft Ergonomic Keyboard (Bild: Microsoft)

Ergonomische Tastatur kostet die Hälfte

Das Ergonomic Keyboard wird per USB angeschlossen und ist wie das Surface Ergonomic Keyboard (Test) gekrümmt. Die Tasten sind sichtbar höher als die Kappen des Bluetooth Keyboards. Die speziellen Makrotasten sind auch hier vorhanden.

Golem Akademie
  1. Cloud Transformation Roadmap: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. März 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    28. Februar–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Interessant ist der Preis des Ergonomic Keyboard, der liegt mit 60 US-Dollar weit unter der ergonomischen Surface-Tastatur für 120 Euro. Das gilt auch für das Bluetooth Keyboard, das 60 US-Dollar statt 100 Euro kostet. Beide Tastaturen werden zunächst in den USA ab dem 15. Oktober 2019 verkauft. Im deutschsprachigen Microsoft Store ist das Gerät noch nicht gelistet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Tragen 22. Okt 2019

Das ist für mich auch der einzige Kritikpunkt. Ansonsten die beste Tastatur die ich seit...

dummzeuch 16. Okt 2019

Nein, ich meine Shift+F10, das öffnet standardmäßig das Kontextmenü. Oder war da jetzt...

Oekotex 15. Okt 2019

Beklagst du gerade wirklich das Vorhandensein einer Windows-Taste, noch dazu bei...

_nope_ 15. Okt 2019

Bluetooth im Namen lässt vermuten, dass kein Dongle mehr benötigt wird. Ist das so? Bei...

ldlx 14. Okt 2019

Wireless Desktop 6000 (abgekündigt) und Wireless Desktop 5000 (abgekündigt)/5050 von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Artikel
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell
    Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut
    "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

    Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

  2. Kryptowährung im Fall: Bitcoin legt rasante Talfahrt hin
    Kryptowährung im Fall
    Bitcoin legt rasante Talfahrt hin

    Am Samstag setzte sich der Absturz des Bitcoin fort. Ein Bitcoin ist nur noch 34.200 US-Dollar wert. Auch andere Kryptowährungen machen Verluste.

  3. Andromeda: Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie
    Andromeda
    Dieses Microsoft-Smartphone-Betriebssystem erschien nie

    Erstmals ist ein Blick auf Andromeda möglich - das Smartphone-Betriebssystem, das Microsoft bereits vor einigen Jahren eingestellt hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MediaMarkt & Saturn: Heute alle Produkte versandkostenfrei • Corsair Vengeance RGB RT 16-GB-Kit DDR4-4000 114,90€ • Alternate (u.a. DeepCool AS500 Plus 61,89€) • Acer XV282K UHD/144 Hz 724,61€ • MindStar (u.a. be quiet! Pure Power 11 CM 600W 59€) • Sony-TVs heute im Angebot [Werbung]
    •  /