• IT-Karriere:
  • Services:

Performance Tuning Protection Plan: Intel beendet Overclocking-Versicherung

Eine neue CPU für wenige US-Dollar, wenn die alte den Takt kaum noch schafft? Diese Overclocking-Versicherung gibt es bei Intel nicht mehr.

Artikel veröffentlicht am ,
Für den Core i9-9900K gab es den PTPP noch.
Für den Core i9-9900K gab es den PTPP noch. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Intel hat den Performance Tuning Protection Plan (PTPP) eingestellt, was Übertakter traurig stimmen dürfte. Der PTPP existierte seit Januar 2012 und war eine kostengünstige Versicherung für Übertaktende, die sich so gegen eine defekte CPU und zurückgehende Overclocking-Werte absichern konnten.

Stellenmarkt
  1. Maurer SE, München
  2. ARRI Media GmbH, München

Eingeführt hatte Intel den PTPP mit der Sandy-Bridge-Generation, denn Chips wie der Core i5-2500K ließen sich oft um 1 GHz übertakten. Die reguläre Garantie, welche Intel auf Boxed-Prozessoren gibt, umfasst keine Schäden, die durch Overclocking - also das Betreiben außerhalb der Spezifikationen - entstehen.

Hier greift der Performance Tuning Protection Plan, welcher je nach Modell zwischen 20 US-Dollar und 35 US-Dollar kostete: Sollte der Chip innerhalb der drei Jahre Garantie durch Overclocking einen Defekt aufweisen, tauscht Intel ihn einmalig kostenlos um.

Neue CPU, wenn der Takt nicht mehr passt

Der Performance Tuning Protection Plan ist zwar für kaputte Prozessoren gedacht, tatsächlich hat Intel aber auch neue Chips verschickt, wenn der bisherige die erwünschten Overclocking-Werte nicht mehr erreicht hat. CPUs altern mit der Zeit, für einen bestimmten Takt wird daher teils mehr Spannung (Vcore) notwendig.

Über die Jahre hat Intel den Performance Tuning Protection Plan auf allerhand Generationen ausgeweitet: Angefangen bei Sandy Bridge gab es ihn auch für Ivy Bridge, für Haswell, für Devil's Canyon, für Skylake, für Coffee Lake, für Comet Lake und für diverse Extreme-Ableger wie die Cascade Lake X.

Heutige Chips wie ein Core i5-10600K lassen sich jedoch längst nicht mehr so stark übertakten wie einst der Core i5-2500K, da Intel von Haus aus die Boost-Frequenzen bis fast ans Limit der jeweiligen Designs zieht. Auch ist die Temperaturentwicklung eine andere als noch vor einigen Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Anzeige - Ein Vergleichsservice der Golem Media GmbH

CPUs von Intel, Comet-Lake - von PCGH getestet

ProduktnameIntel Core i9-10900KIntel Core i9-10850KIntel Core i7-10700KIntel Core i9-10900Intel Core i5-10400FIntel Core i5-10600K
HerstellerIntelIntelIntelIntelIntelIntel
Weitere Daten anzeigen ...
Leistung**88,8 %/58,5 %88,5 %/58,6 %83,6 %/47,6 %87,0 %/42,7 %72,0 %/31,6 %75,3 %/35,6 %
Stromverbrauch66/86/58 Watt65/86/59 Watt10/66/65/71 Watt58/65/53 Watt30/35/28 Watt43/54/39 Watt
Kerne10c/20t10c/20t8c/16t10c/20t6c/12t,6c/12t
GrafikComet Lake GT2Comet Lake GT2Comet Lake GT2Comet Lake GT2-Comet Lake GT2
Basistakt3,7 GHz + Turbo3,6 GHz (4,8-5,2 GHz)3,8 GHz + Turbo2,8 GHz (4,3-5,2 GHz)2,9 GHz (4-4,3 GHz)4,1 GHz (4,5-4,8 GHz)
Prozess14 nm14 nm14 nm14 nm14 nm14 nm
RAM (max.)2× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-29332× DDR4-26662× DDR4-2666
Sockel120012001200120012001200
Vorteile
  • Gute Spieleleistung
  • Gefühlt gleich schnell wie 10900K
  • Offener Multiplikator
  • besseres P/L-Verhältnis als 10900K
  • 9900K-Leistung
  • In Spielen sehr schnell
  • Sehr effizient
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gute Spieleleistung
  • Sehr schneller Hexacore
Nachteile
  • Nur PCIe 3.0
  • Nur PCI-E 3.0
  • Schlechter übertaktbar als 10900K
  • Lässt Neues vermissen
  • Kein offener Multiplikator
  • Keine
  • Gegenüber 10700K ineffizient
Angebote


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Berlinlowa 02. Mär 2021 / Themenstart

Ich habe leider erst durch diesen Bericht davon erfahren, dass es solch eine Versicherung...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /