• IT-Karriere:
  • Services:

Performance Maximizer: Intels Overclocking-Tool braucht eigene Partition

Wer Intels Performance Maximizer für CPU-Overclocking nutzen möchte, muss 1,5 GByte herunterladen und eine 16-GByte-Partition erstellen. Unterstützt werden K-Chips mit einer Z390-Platine unter Windows 10.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel zeigt den Performance Maximizer auf der Computex 2019.
Intel zeigt den Performance Maximizer auf der Computex 2019. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Intel hat mit dem Performance Maximizer ein hauseigenes Overclocking-Tool veröffentlicht, mit dem Nutzer die Frequenz von Prozessoren mit offenem CPU-Multiplikator automatisch erhöhen können. Die Idee ähnelt dabei grob dem GPU-Scanner von Nvidia: In kleinen Schritten werden Takt und Spannung angehoben und getestet, bis die Software ein stabiles Maximum gefunden hat.

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. Bechtle AG, Düsseldorf, Krefeld

Damit der Performance Maximizer funktioniert, muss ein K-Prozessor der 9th Gen wie der Core i5-9600K, der Core i7-9700K oder der Core i9-9900K auf einer Hauptplatine mit Z390-Chip unter Windows 10 x64 v1809 oder v1903 eingesetzt werden. Das beim Download mit 1,5 GByte recht große Tool legt dann eine 16 GByte fassende FAT32-Partition an und startet das System neu.

Per EFI-Shell übertaktet der Performance Maximizer dann die CPU, bis ein Limit gefunden wurde. Dabei werden Takt, Spannung und PL1-Limit für die Leistungsaufnahme angehoben. Bei unserem Core i9-9900K bedeutete das über 200 Watt rein für den Prozessor bei einem All-Core-Turbo von 4,9 GHz statt theoretischen 4,7 GHz und damit an der Grenze dessen, was mit Luftkühlung zu bewältigen ist. Bei einem Power-Target von 95 Watt hält der 9900K die 4,7 GHz ohnehin nicht - in Blender etwa sind es nur rund 4 GHz.

  • Intel zeigt den Performance Maximizer. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt den Performance Maximizer. (Bild: Intel)
  • Intel zeigt den Performance Maximizer. (Bild: Intel)
Intel zeigt den Performance Maximizer. (Bild: Intel)

Obacht: Auch wenn das Tool von Intel stammt und der Hersteller bei den K-Modellen die Option auf Overclocking freigeschaltet hat, gibt es keinerlei Garantie. Wer sich das Betriebssystem oder die Hardware zerstört, ist auf sich gestellt. Ob der Performance Maximizer angesichts der bei vielen Mainboards integrierten Auto-All-Core-Overclocking-Funktion sinnvoll ist, muss jeder selbst entscheiden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 399€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  4. 89,99€

dangi12012 20. Jun 2019

Richtig nur gibt es technisch keinen Grund weil live boot systeme existieren.

Anonymer Nutzer 20. Jun 2019

Entschuldigung, du hast alle CPU Hersteller falsch geschrieben. Wobei korrekt...

pigzagzonie 19. Jun 2019

ist es für mich uninteressant. Mein manueller Overclock wird in jedem Fall besser sein.


Folgen Sie uns
       


Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test

Zwar ist der PG43UQ mit seinen 43 Zoll noch immer ziemlich riesig, er passt aber zumindest noch gut auf den Schreibtisch. Und dort überrascht der Asus-Monitor mit einer guten Farbdarstellung und hoher Helligkeit.

Asus-Gaming-Monitor mit 43 Zoll Diagonale - Test Video aufrufen
Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
  2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
    Unitymedia
    Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

    Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
    Von Günther Born

    1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
    2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
    3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

      •  /