• IT-Karriere:
  • Services:

Per AR-App zum Haarschnitt: Amazon eröffnet Hightech-Frisiersalon in London

Amazon erweitert sein Einzelhandelsangebot um einen Frisiersalon. In London bietet der Onlinehändler Frisuren per Augmented-Reality-App an.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
In Amazons Frisiersalon zeigt eine AR-App die gewünschte Haarfarbe schon vorab an.
In Amazons Frisiersalon zeigt eine AR-App die gewünschte Haarfarbe schon vorab an. (Bild: Amazon)

Onlinehändler Amazon hat im Londoner Stadtteil Spitalfields einen Frisiersalon eröffnet. Auf einer Ladenfläche von knapp 140 Quadratmetern testet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge neueste Technologien zum Verkauf von Haarstyling-Ideen und -Produkten.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, deutschlandweit
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen, Bamberg

Kernstück des Betriebs ist eine Augmented-Reality-App, die es ermöglicht, neue Haarstile virtuell auszuprobieren, bevor tatsächlich eine Schere zum Einsatz kommt. Zur Auswahl stehen dabei dem Anschein nach aber keine tatsächlichen Haarschnitte, sondern lediglich eine Palette an Farboptionen. Ein in den Frisierspiegel eingelassenes Tablet zeigt das potenzielle Ergebnis.

Neben Haarschnitten bietet Amazon vor Ort passende Pflegeprodukte an. Um deren Verkauf komfortabler zu gestalten, setzt das Unternehmen eine Technologie namens Point and Learn ein. Ein einfacher Fingerzeig auf ein Produkt sorgt demnach dafür, dass auf einem Bildschirm weitere Produkt- und Kaufinformationen eingeblendet werden.

Kontaktloser Einkauf per QR-Code

Unter anderem zeigt Amazon dabei einen QR-Code an, der über einen einfachen Smartphone-Scan den Kauf oder die Bestellung des jeweiligen Produkts ermöglicht. Ob das den Einkaufsvorgang tatsächlich vereinfacht, bleibt unklar, zumindest aber macht es ihn weitgehend kontaktlos. Zu guter Letzt bietet der Amazon Salon an jedem Platz ein Fire-Tablet zu Unterhaltungszwecken an.

Laut Amazon handelt es sich bei dem Salon nicht um einen neuen Geschäftszweig des Unternehmens, weitere Niederlassungen plant man nicht. Stattdessen soll das Geschäft eine Möglichkeit sein, neue Technologien vorzustellen und auszuprobieren.

Amazon versucht seit geraumer Zeit, verstärkt Fuß in der Mode- und Beauty-Branche Fuß zu fassen. Über den sogenannten Professional Beauty Store etwa vertreibt das Unternehmen seit 2019 entsprechende Produkte an Geschäftskunden in Großbritannien. Der neue Frisiersalon könnte eine entsprechende PR-Maßnahme sein.

Vorerst nur für Amazon-Personal

Vorerst bleibt das neue Angebot allerdings Amazon-Personal vorbehalten. Offenbar testet das Unternehmen gegenwärtig noch die internen Abläufe. Die Öffentlichkeit soll erst in einigen Wochen Zugang zu dem neuen Ladengeschäft bekommen.

Amazon zeigt zunehmend Interesse am Einzelhandel. Erst Anfang März 2021 hat das Unternehmen den ersten kassenlosen Supermarkt in Europa eröffnet. Mit Amazon One bietet der Konzern zudem eine Technologie an, die das Bezahlen per Handfläche ermöglicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

DieSchlange 21. Apr 2021 / Themenstart

Auf Geheimdienst- Server abgeschlossen.

LarusNagel 21. Apr 2021 / Themenstart

Feinwaagen, Verschließbare Plastikbeutel, ...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /