Pentiment im Test: Das beste Spiel von Microsoft im Jahr 2022 ist ein Buch

Tatort Kirche: Das von Microsoft entwickelte Pentiment bietet auf Konsole und Windows-PC historische Detektivarbeit.

Artikel von veröffentlicht am
In Pentiment wird sich viel unterhalten, unter anderem mit Mönchen.
In Pentiment wird sich viel unterhalten, unter anderem mit Mönchen. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)

Microsoft investiert seit Jahren massiv in Gaming - aber 2022 bringt die Firma gerade mal zwei echte Neuerscheinungen auf den Markt. Das eine war der interaktive Film As Dusk Falls (Test auf Golem.de).

Inhalt:
  1. Pentiment im Test: Das beste Spiel von Microsoft im Jahr 2022 ist ein Buch
  2. Pentiment: Verfügbarkeit und Fazit

Das andere - das wir insgesamt gelungener finden - ist ein von Obsidian Entertainment (The Outer Worlds) entwickeltes Adventure namens Pentiment, das wie ein interaktives Buch aufbereitet ist.

Pentiment spielt im 16. Jahrhundert in Franken und Bayern, konkret in der fiktiven Abtei Kiersau nahe des ebenfalls fiktiven Ortes Tassing. Die Handlung dreht sich um eine Mordserie, die sich über 25 Jahre erstreckt. Hauptfigur ist der hoffnungsvolle Nachwuchskünstler Andreas Maler.

Das Spiel hat zwar viele erfundene Elemente, orientiert sich in wesentlichen Elementen aber an der Geschichte und der echten Welt. So werden mehrfach Martin Luther und die Reformation thematisiert, es gibt Referenzen auf zeitgenössische Künstler wie Albrecht Dürer und auf reale Orte wie Nürnberg und Freising.

Stellenmarkt
  1. Fachlicher Anwendungsbetreuer / -berater (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Münster
  2. Java-Softwareentwickler (m/w/d)
    Finanz Informatik GmbH & Co. KG, Hannover, Münster
Detailsuche

Das Gameplay orientiert sich an Point-and-Click-Adventures. Als Andreas ermitteln wir vor allem im Dialog mit Mönchen, Nonnen, Adligen, Dieben und Bauern.

Ab und zu suchen und transportieren wir Gegenstände - die sich fast immer in der Nähe befinden. Überhaupt ist das Spiel unkompliziert gehalten, ein Inventar oder Kombinationsmöglichkeiten für die Objekte gibt es nicht.

Die eigentlichen Herausforderungen sind andere: So müssen wir Entscheidungen treffen und etwa im Dialog mit einer Nonne auf einen bestimmten Umgang mit einem bestimmten Buch bestehen, auch wenn sie das nicht will - alternativ können wir versuchen, sie mit Charme auf unsere Seite zu ziehen. Oder eine von zwei Einladungen zum Abendessen wählen, was einen der Gastgeber brüskiert.

  • Kurz nach dem Start können wir den Lebenslauf von Hauptfigur Andreas festlegen. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
  • Am Rand des Buches finden wir unter anderem historische Erläuterungen. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
  • Die Übersichtskarte hilft bei der Orientierung. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
  • An bestimmten Stellen erfahren wir, wie sich unsere Entscheidungen ausgewirkt haben. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
  • Im Optionenmenü können wir unter anderem die Schriftgröße verändern. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
  • Immer wieder gibt es sehenswerte Grafiken. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
  • Beim Abendessen der Mönche kommt es zum Eklat. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
Kurz nach dem Start können wir den Lebenslauf von Hauptfigur Andreas festlegen. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
Pentiment | Xbox & Windows 10 - Download Code

Minimal kniffliger ist die Orientierung in Siedlung und Abtei. Nicht immer ist klar, wie Detektiv Andreas über den Kreuzgang von der Sakristei in die Kirche und dann in die Küche gelangt.

Aber auch das ist machbar: Auf Tastendruck gibt es eine gute einblendbare Übersichtskarte, und nach einer gewissen Eingewöhnung haben wir uns schon irgendwie zurechtgefunden.

Eine Besonderheit ist die liebevolle Aufmachung. Das Spiel zeigt die Figuren und Umgebungen wie ein klassisches Adventure von der Seite, allerdings ist die Optik an alte Bibelzeichnungen angelehnt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Pentiment: Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
I am Jesus Christ angespielt
Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
Artikel
  1. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

  2. Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
    Bundesarbeitsgericht
    Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

    Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

  3. Prozessor-Architektur: Das lange Erbe von Intels 8080
    Prozessor-Architektur
    Das lange Erbe von Intels 8080

    50 Jahre alte Entscheidungen beeinflussen heutige Prozessoren - selbst Apples ARM-Prozessoren können sich dem nicht entziehen.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /