Abo
  • Services:

Pentax K-3 II: DSLR soll durch Schiebesensor bessere Bilder machen

Ricoh hat mit der Pentax K-3II eine neue DSLR vorgestellt, die mit einem beweglichen 24-Megapixel-Bildsensor ausgerüstet ist, der nicht nur zur Stabilisierung genutzt wird, sondern auch für echte RGB-Aufnahmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentax K-3 II
Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)

Die Pentax K-3II ist eine neue Spiegelreflexkamera von Ricoh, die mit einem 24-MP-CMOS-Sensor mit Bildstabilisierung und ohne Tiefpassfilter ausgerüstet ist. Der Bildstabilisator ist mit drei Gyrosensoren ausgerüstet, um Verwacklungen in alle Richtungen zu erkennen und auszugleichen.

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Memmingen
  2. MINDA Industrieanlagen GmbH, Minden

Die Kamera beherrscht im Gegensatz zum Vorgängermodell eine sogenannte Pixel Shift Resolution, wobei der Sensor nach der ersten Aufnahme um einen Pixel nach rechts, nach einer erneuten Aufnahme nach unten und dann nach links verschoben wird. Dadurch sollen die Bildschärfe und Farbdynamik erhöht sowie nur ein geringes Rauschen erzeugt werden. Verwunderlich ist, dass Ricoh nicht wie Olympus bei der OM-D E-M5 Mark II den fein verschiebbaren Sensor verwendet, um aus mehreren Bildern ein Foto mit einer Auflösung zu erzeugen, die über der des Sensors liegt.

  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
  • Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)
Pentax K-3 II (Bild: Ricoh)

Der Pixel-Shift-Modus kann wie bei Olympus bei der Pentax-Kamera nur bei unbeweglichen Motiven genutzt werden. Auch einen Tiefpassfilter spart Ricoh für eine höhere Bildschärfe ein. Sollte dennoch einmal ein Moiré-Muster entstehen, kann es durch den während der Aufnahme leicht vibrierenden Sensor bekämpft werden.

Die Kamera besitzt einen RGB-Belichtungsmesser mit 86.000 Pixel und kann maximal bei ISO 51.200 arbeiten. Neben Fotos lassen sich auch Filme in Full-HD in H.264 Codec aufnehmen. Der Autofokus arbeitet mit 27 Messfeldern, darunter 25 Kreuzsensoren. Die Kamera beherrscht Serienaufnahmen mit 8,3 Bildern pro Sekunde, wobei bis zu 60 JPEGs oder 23 Rohdatenbilder hintereinander gespeichert werden.

Die Kamera ist bei Verwendung passender Objektive wetterfest und verträgt auch starken Regenfall oder Schnee.

Auf der Rückseite befindet sich ein 3,2 Zoll großes Display mit 1,037 Millionen Bildpunkten, das kratzfest und mit einer Antireflexvergütung versehen sein soll.

Die Pentax K-3II bietet zwar zwei SD-Kartenschlitze und eingebautes GPS, doch ein kleiner Aufklappblitz ist nicht mehr vorhanden. Über eine eingesteckte SD-Karte mit WLAN lässt sich die Pentax K-3II fernsteuern. Dazu kommen ein USB-3.0- und ein HDMI-Anschluss.

Das Gehäuse wiegt 700 Gramm ohne Akku und misst 131,5 x 102,5 x 77,5 mm. Die Pentax K-3 II soll ab Ende Mai 2015 für rund 1.000 Euro erhältlich sein. In Kombination mit dem Objektiv DA 18-55mm WR kostet die Kamera rund 1.100 Euro und zusammen mit dem DA 16-85mm WR-Objektiv wird die K-3 II für rund 1.500 Euro verkauft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 116,75€ + Versand
  2. ab 349€
  3. 449€ + Versand

Der Spatz 24. Apr 2015

Ist halt ein Männer-Klappspiegel :-)


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
    Highend-PC-Streaming
    Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

    Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
    2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
    3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /