Zum Filmen nur bedingt geeignet

Neben Fotos kann die K-01 auch Filmaufnahmen in Full-HD in H.264 mit wahlweise 24, 25 oder 30 Frames pro Sekunde samt Stereoton aufnehmen. Mit 720p lassen sich 60 Frames pro Sekunde aufzeichnen. Eine einfache Schnittfunktion ist integriert. Beim Filmen kann wahlweise der Autofokus auf Knopfdruck benutzt oder die manuelle Scharfeinstellung verwendet werden. Ein kontinuierlicher Autofokus fehlt, stattdessen muss der Anwender den Scharfstellvorgang auslösen. Das unweigerliche Schnarren des Autofokus auf der Suche nach dem Schärfepunkt lässt den Anwender schnell verzweifeln und die manuelle Schärfenachführung sorgt selbst bei viel Übung für viele Fehlfokussierungen.

Ein weiteres Problem bei Videoaufnahmen ist der schwache und von leichten Nebengeräuschen geprägte Ton des eingebauten Mikrofons, dessen Pegel sich in den Kameramenüs einstellen lässt. Eine externe Mikrofonlösung wurde im Rahmen unseres Praxistests nicht ausprobiert. Die Filmqualität ist durchaus akzeptabel - wobei auch hier der Sensor seine Qualitäten bei hohen Lichtempfindlichkeitswerten ausspielen kann. Wie bei CMOS-Sensoren üblich weist auch die K-01 den Rolling-Shutter-Effekt auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Tipp: Rohdaten und JPEGs parallel aufzeichnenFazit: Für wen ist die Pentax K-01 nun geeignet? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11.  


sf (Golem.de) 13. Jul 2012

Die Bildunterschriften im Vollbildmodus lassen sich durch Klick auf das Minus links...

Der Spatz 13. Jul 2012

Als ich auf Digital umgestiegen bin wollte ich einen KB-Sensor nachdem meine S2pro...

Der Spatz 13. Jul 2012

Entspricht wahrscheinlich mehr dem asiatischen Geschmackals dem europäischen. Und wenn...

ad (Golem.de) 13. Jul 2012

Schon gesehen? http://www.fujifilm.eu/de/presse/artikel/news/fujifilm-erweitert-mit-dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bayern
Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
Artikel
  1. Musk räumt Missverständnis ein: Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App
    Musk räumt Missverständnis ein
    Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App

    Nach einem Treffen zwischen Twitter-Eigentümer Elon Musk und Apple-Chef Tim Cook bleibt unklar, ob Apple das Werbebudget für Twitter stark verringert hat.

  2. El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
    El-Ali-Meteorit
    Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

    In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

  3. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /