• IT-Karriere:
  • Services:

Pentalock: Fahrraddiebe sollen an Zentralverriegelung scheitern

Das Pentalock soll Fahrräder und E-Bikes für Diebe unbenutzbar machen. Dabei wird das Tretlager per Bluetooth-Fernbedienung abgeschlossen.

Artikel veröffentlicht am ,
Pentalock kommt in Tretlager
Pentalock kommt in Tretlager (Bild: Pentalock)

Fahrradschlösser stellen für Profi-Diebe kaum eine Hürde dar, doch am Pentalock sollen sie sich die Zähne ausbeißen. Dabei handelt es sich um ein elektronisch abschließbares Tretlager, das bereits werksseitig verbaut wird und sich wie beim Auto durch eine Fernbedienung auf- und abschließen lässt. Nach Herstellerangaben wird in der einfachen Version für normale Fahrräder nur das Tretlager blockiert. Die Version für E-Bikes sperrt zusätzlich Motor, Display, Controller und Beleuchtung.

Zentralverriegelung wie beim Auto

Stellenmarkt
  1. nexnet GmbH, Berlin
  2. Lösch und Partner GmbH Projektmanagement & IT-Consulting, München

Beide Modelle verfügen außerdem über ein bewegungsaktiviertes Anti-Diebstahl-System. Das löst einen 100-Dezibel-Alarm aus, wenn das Fahrrad bewegt wird, während es abgeschlossen ist.

Akku oder Batterien notwendig

Den Betriebsstrom bezieht Pentalock durch den E-Bike-Akku. Es verfügt selbst über einen 10-mAh-Backup-Akku, der 90 Tage ausreichen bis zur nächsten Aufladung ausreichen soll, falls der E-Bike-Akku einmal entfernt werden muss. Bei der Version für normale Fahrräder sind vier AA-Batterien erforderlich. Diese sollen mehr als zwei Jahre ausreichend Strom liefern.

Erste Fahrräder mit Pentalock im Herbst

Pentalock wurde von den dänischen Ingenieuren Emil Norup und Thomas Martin Jessen entwickelt. Es soll ab Werk verbaut werden und wird derzeit nur an Fahrradhersteller verkauft. Die Kosten für das Fahrrad sollen sich nach einem Bericht der Fahrrad-Website Bicitech um etwa 85 bis 130 Euro erhöhen. Das Gewicht liegt bei 460 Gramm. Im Herbst 2021 sollen erste Fahrräder mit dem Pentalock auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,29€
  2. 4,99€

quineloe 14. Apr 2021 / Themenstart

Es ist keine Anspielung, mit der exakten Sekundenanzahl ist es eindeutig die Behauptung...

GaliMali 13. Apr 2021 / Themenstart

So wie Fahrräder oft nebeneinander stehen und gerne mal gemeinsam umfallen und dadurch...

quineloe 11. Apr 2021 / Themenstart

Es sollte dich nicht auf die Schnauze hauen weil der Antrieb blockiert. Vielleicht wenn...

User_x 10. Apr 2021 / Themenstart

Gerade der Keller in Mietshäusern. es wird verwertet halt was geht, was nicht - ist zwar...

LH 10. Apr 2021 / Themenstart

Das hilft allerdings nur dann, wenn das Schloss auch einen guten Schließzylinder hat...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial

Wir zeigen, wie sich ein altes Bild schnell kolorieren lässt - ganz ohne Photoshop.

Fotos kolorieren mit einem Klick per KI - Tutorial Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /