Abo
  • Services:

Peng-Kollektiv: Ein Pass für Zwei

Einen Pass, den zwei Menschen benutzen können: Damit will das Künstlerkollektiv Peng gegen Biometrie und staatliche Überwachung ankämpfen. Erreicht wird das mit einem Passbild, das beiden gleichermaßen ähnelt.

Artikel veröffentlicht am , Moritz Tremmel
Peng verschmilzt Fotos von zwei Personen zu einem.
Peng verschmilzt Fotos von zwei Personen zu einem. (Bild: Peng)

Was haben die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini und die Aktivistin Billie Hoffmann des Peng-Kollektivs gemeinsam? Auf den ersten Blick wenig, doch das Peng-Kollektiv hat einen Reisepass geschaffen, den theoretisch beide nutzen könnten. Dazu hat die Künstlergruppe, die für spektakuläre Polit-Aktionen bekannt ist, Fotos der beiden verschmolzen. Auf der Internetseite Mask.id bietet Peng Interessierten die Möglichkeit, selbst ein Foto hochzuladen und mit einem anderen zu fusionieren. Das Kollektiv nutzt die Technik auch, um Flüchtlingen bei der Einreise nach Europa zu helfen.

Stellenmarkt
  1. Neun Zeichen GmbH, Berlin
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Mit dem aus den Fotos von Hoffmann und Mogherini entstandenen Bild hatte die Peng-Aktivistin in einem Berliner Bürgeramt einen Reisepass beantragt - und hatte Erfolg: Die Bundesdruckerei erstellte das Dokument, und nur wenige Tage später konnte sich Hoffmann international damit ausweisen. Mit demselben Pass könnte sicherlich auch Mogherini reisen, da das Bild ihr ebenso ähnlich sieht. Mogherini ist für die Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union zuständig. "Wir haben im ersten Teil unseres Stücks Mask.ID die Bundesdruckerei gehackt", verkündet Peng auf seiner Webseite.

Das Kollektiv protestiert mit der Aktion gegen die um sich greifende Überwachung: Mit jedem beantragten Pass landen Fingerabdrücke und Gesichtserkennungsdaten in staatlichen Datenbanken. Immer mehr Behörden, selbst Geheimdienste, haben Zugriff auf die Daten. Dieser Entwicklung gelte es entgegenzutreten, erklären die Aktivisten. Die verschmolzenen Bilder sollen von Gesichtserkennungsprogrammen nicht zugeordnet werden können. So könnten beispielsweise Personen nicht mehr identifiziert werden, indem Fotos aufgrund biometrischer Merkmale mit den Passbildern in den Datenbanken staatlicher Behörden abgeglichen werden.

Peng rät Nutzern der Website vorerst nicht, selbst Pässe mit den verschmolzenen Fotos zu beantragen. Sie sollen ein rechtskräftiges Urteil zum Mogherini-Pass abwarten. Peng selbst hat jedoch nicht auf ein Urteil gewartet und damit europäische Pässe erstellt, mit denen Flüchtlinge aus Libyen in die Europäische Union einreisen sollen.

Das Künstlerkollektiv hat sich mit diversen Aktionen einen Namen gemacht, darunter ein Aussteigerprogramm für Geheimdienstmitarbeiter, massenhafter telefonischer Protest von Entmieteten gegen Immobilienfirmen, ein Aufruf zu aktiver Fluchthilfe und ein Hack der Sendung Astro-TV.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...
  2. (aktuell u. a. Sony 65-Zoll-TV 789€)
  3. 5,00€
  4. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.

franzbauer 28. Sep 2018

Fast: In before (in einem anderen Beitrag/Thema). Ergibt für mich allerdings an der...

Eheran 28. Sep 2018

Ja also? Problem geklärt. Man kann dafür ja Gründe haben, wie man will. Da findet sich...

Icestorm 28. Sep 2018

Oh je ... Im Vorraum unserer Pass-Stelle steht (bzw. stand, ist schon 3 Jahre her) ein...

ap (Golem.de) 27. Sep 2018

Wir haben diese Diskussion stehen lassen, auch wenn bereits der Start sehr hart an der...

Johnny Cache 27. Sep 2018

Wir reden hier von Politik und Aktivisten... komm jetzt bitte nicht mit Logik daher! ;)


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /