Peking: China bekommt 2017 ein drittes Magnetschwebebahn-System

Chinas Hauptstadt Peking wird demnächst ein Magnetschwebebahn-System einsetzen. Der erste Zug wird bereits geliefert. Ab 2017 soll das ÖPNV-System die westlichen Außenbezirke mit der zentralen U-Bahn-Linie 1 verbinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Pekings erste Magnetschwebebahn
Pekings erste Magnetschwebebahn (Bild: CRRC Tangshan)

CRRC Tangshan hat die erste Magnetschwebebahn für die Magnetbahnlinie S1 in Peking geliefert. In Zukunft wird die Bahn acht Stationen bedienen und eine Spitzengeschwindigkeit von 80 km/h erreichen, wie der Hersteller in seiner Beschreibung angibt. Die S1 soll sich vor allem durch enge Kurvenradien, leisen Betrieb und hohe Leistung bei Steigungen auszeichnen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Software
    HDNET GmbH & Co. KG, Werther
  2. Sachbearbeiter*in (m/w/d) Dokumentenmanagenement
    Paul-Ehrlich-Institut, Langen
Detailsuche

Ein Zug besteht aus insgesamt sechs Wagen, die allesamt einen Antrieb haben. Eine Triebzuggarnitur soll so rund 1.300 Fahrgäste befördern können - als Nahverkehrssystem allerdings vor allem in Form von Stehplätzen. Laut China Daily werden auf der 10 Kilometer langen Strecke insgesamt 10 Garnituren im Einsatz sein. Es wird offenbar mit einer guten Auslastung der Strecke gerechnet.

Anbindung an die zentrale U-Bahn-Linie

Sobald die Linie S1 alias Mentougou Line in Betrieb ist, wird sie den westlichen Außenbezirk Mentougou mit der U-Bahn-Linie 1 verbinden. Fahrgäste steigen dann an der Station Pingguoyuan im Westen der Stadt auf das Rad-Schiene-System, um damit quer durch die Stadt gen Osten zu fahren. Die Linie 1 ist eine der wichtigsten U-Bahn-Linien Pekings und kreuzt den U-Bahn-Ring der Linie 2, der um die Innenstadt liegt, zwei Mal.

Der Betrieb soll im Jahr 2017 aufgenommen werden. Ein genaues Datum gibt es noch nicht. Verzögerungen bei der Einführung von Magnetschwebebahn-Systemen sind allerdings nicht ungewöhnlich, da es noch an praktischer Erfahrung mit der Technik mangelt. Die Linie S1 ist Chinas drittes Magnetbahn-System. In Shanghai fährt das Hochgeschwindigkeitssystem Transrapid. Mitte 2016 wurde ein System in der 7-Millionen-Metropole Changsha als ÖPNV-System eröffnet.

Weitere Informationen zu ÖPNV-Alternativen finden sich in unserem Überblicksartikel Ganz schön abgefahren. Empfohlen sei außerdem unser Erfahrungsbericht von Südkoreas erster Magnetschwebebahn Ecobee, die 2016 eröffnet wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RvdtG 30. Dez 2016

Lies nochmal. Es sind nach Definition beides U-Bahnen, zwischen denen ohne Not...

ArcherV 29. Dez 2016

Okay.. Das war bei mir "damals" noch keine Pflicht. Die 5te war bei mir aber noch OS.

DrWatson 28. Dez 2016

Das ist ja ein bekanntes Dilemma, dass Infrastruktur oft seine Betriebskosten nicht...

devarni 27. Dez 2016

Ist das nicht deutsches Know How was in Peking fahren soll oder ist die gesamte Technik...

Dwalinn 27. Dez 2016

Wirklich voraus sind die Chinesen nur in bestimmten Teilbereichen... Ansonsten freut man...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /