Abo
  • IT-Karriere:

Peinliche Panne: Problem mit Neujahrgrüßen bei Facebook

Facebook hat zum Jahreswechsel einen neuen Dienst bereitgestellt. Damit lassen sich Neujahrswünsche vorab einstellen und pünktlich zum Jahreswechsel versenden. Doch auf die vorab eingestellten Nachrichten konnte jeder zugreifen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neujahrsgrüße anderer Nutzer waren durch ID-Tausch einsehbar.
Neujahrsgrüße anderer Nutzer waren durch ID-Tausch einsehbar. (Bild: Facebook)

Der Blogger Jack Jenkins hat ein Sicherheitsproblem bei Facebooks Neujahrsgrüßen entdeckt: Wird eine Nachricht eingestellt, die zum Jahreswechsel verschickt werden soll, generiert Facebook eine Bestätigungsseite. Und darin liegt das Problem, denn diese Seiten haben ein einfaches URL-Schema, so dass sich mit Änderung einer ID beliebige Nachrichten anderer Nutzer einsehen ließen, bis Facebook aufgrund der Meldung die Funktion abgeschaltet hat.

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Köln
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Da Facebook in der URL eine einfache numerische ID verwendet, genügte es, die Zahl zu ändern, um Neujahrsgrüße anderer Nutzer einzusehen, wie Jenkins beschreibt. Text und eingebettete Bilder sowie Adressaten waren sichtbar, der Absender nicht. Hier blendet Facebook das Bild des Nutzers ein, der die Seite abruft, sofern er bei Facebook angemeldet ist. So war nicht erkennbar, wer die Nachricht abgesandt hat.

Allerdings war es auf diesem Weg auch möglich, die Nachrichten fremder Nutzer zu löschen, bevor sie ausgeliefert wurden.

Facebook hat US-Medien die Sicherheitslücke bestätigt, die Funktion vorübergehend abgeschaltet und arbeitet derzeit an einer Korrektur.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Conan Exiles 12,99€, PSN Card 25 Euro für 21,99€)
  2. 229,99€
  3. 5,55€
  4. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)

MRigueira 31. Dez 2012

Och... das lässt sich ganz einfach mit Geldgier erklären. Viel erstaunlicher finde ich...


Folgen Sie uns
       


Cowboy Pedelec ausprobiert

Sportlich und minimalistisch - das Cowboy Pedelec ist jetzt auch in Deutschland verfügbar.

Cowboy Pedelec ausprobiert Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /