Abo
  • IT-Karriere:

Pegatron: Übt Apple Druck auf OEM-Hersteller von Ultrabooks aus?

Chinesischen Berichten zufolge gibt die frühere Asus-Tochter Pegatron die Fertigung der Zenbooks ab. Grund soll Druck von Apple sein, das Pegatron mit einem Entzug von iPad-Aufträgen gedroht haben soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Zenbook UX31 von Asus
Zenbook UX31 von Asus (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Das erst 2010 vollständig vom vorherigen Mutterkonzern Asus gelöste Unternehmen Pegatron hat laut der chinesischen Commercial Times ein Problem: Der Auftragshersteller kann bald die Zenbooks von Asus nicht mehr produzieren. Das soll Apple verlangt haben, weil von allen Ultrabooks besonders die Zenbooks dem Vorbild Macbook Air zu sehr ähneln sollen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. censhare AG, München

Dabei geht es dem Bericht zufolge diesmal nicht um Klagen wie beim Streit zwischen Apple und Samsung wegen Ähnlichkeiten bei den Galaxy-Produkten. Hintergrund sollen ein Loyalitätskonflikt und Angst vor dem Verrat von Geschäftsgeheimnissen sein: Pegatron soll vor kurzem von Apple Aufträge für die Fertigung von iPads erhalten haben.

Apple soll Pegatron nun aufgefordert haben, sich für einen Auftraggeber zu entscheiden, entweder für Apple oder für Asus. Bisher werden die Zenbooks bei Pegatron produziert. Asus hatte das Unternehmen, das früher als Fertigungssparte diente, im Jahr 2008 ausgegliedert, seit 2010 ist Pegatron von Asus vollständig unabhängig.

Bis zum März 2012 muss Pegatron dem Bericht zufolge die Fertigung der Zenbooks aufgeben, was aber gut in die Produktpläne von Asus passen könnte. Die nächste Generation von Ultrabooks mit Intels Ivy-Bridge-CPUs soll bereits im April oder Mai auf den Markt kommen. Die neuen Geräte könnten also bereits jetzt von Anfang an bei einem anderen Hersteller wie Wistron oder Compal hergestellt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...

NIKB 16. Feb 2012

Da muss ich dann doch mal korrigieren. Das ist nicht meine Annahme, dass sie zutreffen...

nie (Golem.de) 15. Feb 2012

Wie stets ist die Quelle im Text genannt und verlinkt.

San_Tropez 15. Feb 2012

Ohne Quelle recht sinnfreie Aussage Welche? Den über Gewerkschaften? Oder den 1a public...

nicoledos 14. Feb 2012

Und was macht so ein exklusivpartner, wenn sich der Auftraggeber in ein paar Monaten doch...

Freiheit statt... 14. Feb 2012

Microsoft hat wohl in den 90ern versucht Anbieter zu benachteiligen, die neben Windows...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

    •  /