Abo
  • Services:
Anzeige
Das Fabelwesen Pegasus auf einer Vase
Das Fabelwesen Pegasus auf einer Vase (Bild: Bibi Saint-Pol)

Pegasus-Spionagesoftware: Apple patcht auch OS X und Safari

Das Fabelwesen Pegasus auf einer Vase
Das Fabelwesen Pegasus auf einer Vase (Bild: Bibi Saint-Pol)

Der Pegasus-Exploit wurde offenbar auch für OS X entwickelt. Apple hat die Lücke mit einem aktuellen Patch geschlossen. Die Bedrohung für normale Nutzer dürfte sich aber in Grenzen halten.

Apple hat Sicherheitslücken in OS X und Safari gepatcht, die im Rahmen der Untersuchungen zur Pegasus-Sicherheitslücke vom Citizen Lab der Universität Toronto und der Sicherheitsfirma Lookout gemeldet wurden. In der vergangenen Woche hatte das Unternehmen entsprechende Sicherheitsupdates für iOS herausgegeben.

Anzeige

Die Patches sind verfügbar für OS X Yosemite (Version 10.10.5) und OS X El Capitan (Version 10.11.6). Es handelt sich um einen Fehler im Kernelspeicher. Anwendungen sollen in der Lage sein, Inhalte des Kernelspeichers herauszugeben. Das Problem wurde durch verbesserte Input-Sanitizer behoben. Es wurde die Nummer CVE-2016-4655 vergeben.

Der zweite Fehler ermöglicht die Ausführung beliebigen Codes mit Kernel-Privilegien. Dieser Fehler soll durch eine verbesserte Speicherverwaltung behoben worden sein und wurde mit der CVE-2016-4656 versehen.

Sicherheitslücke wird an Staatshacker verkauft

Die Sicherheitslücke wurde durch eine Spionagesoftware der israelischen Sicherheitsfirma NSO ausgenutzt. Diese wird, wie ähnliche Software von Unternehmen wie Hacking Team oder Finfisher, an Regierungen und Polizeibehörden verkauft. Die Gründer der NSO-Group arbeiten neben der Entwicklung von Trojanern auch an einem sicherheitsoptimierten Android-System mit dem Namen Kaymera, wie Forbes berichtet. Beide Geschäftsbereiche sind angeblich streng voneinander getrennt.

Auch wenn es natürlich möglich ist, dass weitere Personen die Sicherheitslücken ebenfalls gefunden haben, ist nicht zu erwarten, dass die Fehler eine große Bedrohung für normale Nutzer darstellen.

Citizen Lab hatte enthüllt, dass der Exploit gezielt gegen den Menschenrechtsaktivisten Ahmed Mansoor eingesetzt wurde. Regierungen im Nahen und Mittleren Osten gehören zu den größten Kunden von Überwachungstechnologielösungen.

Stefan Esser von der Sicherheitsfirma Sektion Eins kritisiert in einem Blogpost, dass kaum Details zu den geschlossenen Sicherheitslücken veröffentlicht wurden, er hat sich daher selbst auf die Suche nach den konkreten Verwundbarkeiten begeben.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TAMPOPRINT® AG, Korntal-Münchingen
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. Power Service GmbH, Köln
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 2,99€
  3. 4,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Watch 2 im Hands on

    Huaweis neue Smartwatch soll bis zu 21 Tage lang durchhalten

  2. LG G6 im Hands on

    Schlankes Smartphone hat zwei Kameralinsen

  3. P10 und P10 Plus im Hands on

    Huaweis neues P10 kostet 600 Euro

  4. Mobilfunk

    Nokia bringt Vorstandard 5G-Netzwerkausrüstung

  5. Blackberry Key One im Hands on

    Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  6. Deutschland

    Smartphone-Aufnahmen in Wahlkabinen werden verboten

  7. Stewart International Airport

    New Yorker Flughafen wohl ein Jahr schutzlos am Netz

  8. Blackberry Key One

    Android-Smartphone mit Hardware-Tastatur kostet viel

  9. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  10. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. Apple Planet der affigen Fernsehshows
  2. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

  1. Re: Rückseitiger Sensor

    HerrHerger | 17:53

  2. Re: An alle die den Grund für das Verbot nicht...

    Bendix | 17:53

  3. Re: Schlankes Smartphone? Wie bitte?

    p4 | 17:46

  4. Re: Wie siehts mit root aus bei Blackberry?

    demon driver | 17:41

  5. Re: Der Preis...

    Tuxgamer12 | 17:28


  1. 17:48

  2. 15:49

  3. 14:30

  4. 13:59

  5. 12:37

  6. 12:17

  7. 10:41

  8. 20:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel