• IT-Karriere:
  • Services:

Die Zukunft von Pegasus Mail

Golem.de: Wie sehen Sie das Projekt nach seinem Ende persönlich? Ihr Programm hat ja das Leben von Millionen von Menschen verändert, weil es ihnen die Möglichkeit gab zu kommunizieren.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ansbach
  2. Medion AG, Essen

Harris: Diese Frage überrascht mich etwas, denn ich habe ja nie aufgehört, Pegasus Mail zu entwickeln. Das Programm steht immer noch zum Download bereit - seit Februar 1990 ununterbrochen. Es gab nie einen Tag, an dem die Entwicklung eingestellt wurde, oder jemand Pegasus Mail nicht herunterladen konnte.

In der Frühzeit der Entwicklung habe ich immer gesagt, dass Meinungsfreiheit nutzlos ist, wenn dich niemand hören kann - und darum ging es mir immer. Jetzt, wo es so viele Möglichkeiten gibt, mag das nicht mehr ganz so entscheidend sein, aber in der heutigen Welt wandelt sich der Kampf eher in ein Gefecht um Datenschutz. Es geht darum, einen Dienst anzubieten, der keine Daten auswertet, keine Werbung verkauft, der vor fremden Staatsbehörden sicher ist, bei dem deine Daten auch wirklich deine Daten sind. Es wird immer Menschen geben, denen Privatsphäre und Integrität wichtig sind. Und denen werde ich nach besten Kräften eine Lösung bieten.

Golem.de: Wie kam es dazu, dass Pegasus Mail neben der englischen Version ausgerechnet auch immer eine deutsche Variante hatte?

Harris: Einer meiner Betatester ist ein extrem begabter Mann namens Sven Henze. Er übersetzt die Oberfläche regelmäßig mit großem Aufwand und hoher Qualität ins Deutsche - und das aus den gleichen Gründen, warum ich es programmiere. Es gibt auch noch andere Übersetzer, die einiges leisten - aber Sven ... Ehrlich gesagt verstehe ich nicht wirklich, wo er die Zeit für seine sehr gute Arbeit zu hernimmt.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Golem.de: Wie sehen die Zukunftspläne für Pegasus Mail aus und wie soll das Programm genutzt und in Erinnerung bleiben?

Harris: Mein Plan ist es, Version 5 zu veröffentlichen und zu zeigen, dass immer noch einen Platz für ein qualitativ hochwertiges, unabhängiges Mailprogramm gibt, dass es immer noch Möglichkeiten gibt, die Dinge anders zu tun, als es Microsoft oder Google machen, dass es immer noch Vielfalt in der Welt geben kann. Und solange die Menschen es noch nutzen wollen, werde ich es auch weiterentwickeln. Was soll ich auch sonst machen?

Wir veröffentlichen neben der übersetzten Version auf Bitte von David Harris hier auch die englische Originalfassung des Gesprächs

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Gute Zeiten, schlechte Zeiten
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. 279,99€ (Bestpreis)

TW1920 05. Jan 2021 / Themenstart

Darum nutzt man auch kein Gmail ...

TW1920 05. Jan 2021 / Themenstart

Das eine (Pmail) wird von einem Entwickler entwickelt, das andere von einem ganzen Team...

TW1920 05. Jan 2021 / Themenstart

Jep, sehe ich auch so. Ein Problem bei vielen alten Programmen ... Das auf jeden Fall...

elknipso 27. Dez 2020 / Themenstart

Bei den irrsinnigen Summen welche die Mozilla Stiftung jedes Jahr verbrennt hoffe ich...

BLi8819 26. Dez 2020 / Themenstart

Was gibt es bei einem Mailprogramm denn groß zu erlernen? Klar, wenn ich ein Mailsystem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
    Star Wars und Star Trek
    Was The Mandalorian besser macht als Discovery

    Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
    Ein IMHO von Tobias Költzsch

    1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
    2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
    3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

      •  /