• IT-Karriere:
  • Services:

Peertube: Debian spendet für freie Live-Streaming-Software

Die diesjährige Konferenz hat laut Debian die Notwendigkeit für eine freie Live-Streaming-Software gezeigt. Die Spende soll dies ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Peertube soll dank der Debian-Spende Live-Streaming bekommen.
Peertube soll dank der Debian-Spende Live-Streaming bekommen. (Bild: Peertube)

Das Debian-Projekt hat 10.000 Euro an die aktuelle Crowdfunding-Kampagne für die freie Software Peertube gespendet, wie das Projekt in seinem Blog mitteilt. Mit Hilfe der Spende an die gemeinnützige Organisation Framasoft soll eine Live-Streaming-Funktion in Peertube umgesetzt werden. Die Software verfolgt einen dezentralen Ansatz in einem föderierten Netzwerk. Dafür werden das Activitypub-Protokoll und Webtorrents genutzt, was den Namen erklärt: Die Videostreamingsoftware arbeitet nach dem Peer-to-Peer-Prinzip.

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

"Wir hoffen, dass diese unkonventionelle Geste aus dem Debian-Projekt uns helfen wird, dieses Jahr etwas weniger schrecklich zu machen und uns und damit der Menschheit bessere Werkzeuge für freie Software zu geben, um uns der Zukunft anzunähern", heißt es dazu in dem Blogeintrag.

Dass sich das Debian-Projekt für die Spende entschieden hat, ist demnach eine Reaktion auf die Erfahrungen aus der eigenen Debian-Konferenz in diesem Jahr, die auf Grund der Covid-19-Pandemie nur virtuell stattfinden konnte. "Das machte dem Projekt klar, dass wir eine permanente Live-Streaming-Infrastruktur für kleine Veranstaltungen lokaler Debian-Gruppen benötigen. Daher scheint Peertube, eine FLOSS-Video-Hosting-Plattform, die perfekte Lösung für uns zu sein", heißt es bei Debian.

Die für ihre starken ethischen Prinzipien bekannte und vor allem unabhängige Debian-Community beschreibt die Unterstützung der Peertube-Entwicklung zudem als wichtige Geste, die wieder einmal beweise, "dass Solidarität, gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit Werte sind, die es unseren Gemeinschaften ermöglichen, Werkzeuge zu schaffen, die uns helfen, eine Utopie anzustreben".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€
  2. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  3. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

Neremyn 02. Nov 2020 / Themenstart

PeerTube ist tatsächlich gar nicht mal so schlecht. Bin gespannt wie schnell es sich...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Porsche Taycan Probe gefahren

Der Taycan ist klar als Mitglied der Porsche-Familie erkennbar. Das Design weist Elemente sowohl des aktuellen 911er (Baureihe 992), des Cayman sowie des Panamera auf.

Porsche Taycan Probe gefahren Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /