Peering: Telekom will am DE-CIX peeren

Die Telekom will den DE-CIX nutzen. Das Datenvolumen könne sich so verzwanzigfachen. Dort greift der BND auf die Daten zu und tauscht sie mit der NSA.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht nur am DE-CIX können Geheimdienste den Frankfurter Internetknoten abhören.
Nicht nur am DE-CIX können Geheimdienste den Frankfurter Internetknoten abhören. (Bild: De-cix.net)

Die Deutsche Telekom will Peering am Frankfurter Internetknoten (DE-CIX) betreiben. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf das Unternehmen und den DE-CIX-Betreiber Eco (Verband der deutschen Internetwirtschaft). "Uns geht es um mehr Sicherheit für Internetnutzer", sagte Telekom-Datenschutz-Vorstand Thomas Kremer der Wirtschaftswoche.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer DevOps (m/w/d)
    ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG, München
  2. Technical Consultant (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Dafür müsse gewährleistet sein, dass Daten auf möglichst kurzen Strecken vom Sender zum Empfänger gelangen. Durch die Beteiligung der Telekom am DE-CIX könne sich das Datenvolumen verzwanzigfachen.

Eco-Geschäftsführer Harald Summa sagte: "Der DE-CIX wird aufgewertet. " 1995 in Betrieb genommen, ist der DE-CIX heute der Internet Exchange (IX) mit dem höchsten Datendurchsatz weltweit. Einen neuen Übertragungsrekord von 3,8 TBit pro Sekunde hatte der DE-CIX im Januar 2015.

Doch die Telekom hat mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) bei der Überwachung von ausländischem Telefonverkehr bei der Operation Eikonal/Transit kooperiert. Der Auslandsgeheimdienst sammelt in großem Stil Metadaten und liefert sie an die NSA.

Golem Karrierewelt
  1. Microsoft Azure Administration: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.08.2022, virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch wenn die Telekom bisher nicht am DE-CIX peert, war sie dennoch bereits in Frankfurt sehr präsent. Die Telekom-Tochter International Carrier Sales & Solutions (ICSS) listet auf ihrer Website neun Standorte in Frankfurt auf, wo sie Daten abholen kann. Laut Peeringdb.com bietet die Telekom bei Equinix, Interxion und Telecity privates Peering an. Nach Angaben des DE-CIX gibt es in Frankfurt schätzungsweise über 5.000 solcher Private Interconnects. Ein Telekom-Sprecher sagte im November 2014 auf Anfrage von Golem.de, dass das Unternehmen mehrere Rechenzentren in Frankfurt betreibe und dort auch mit den großen Backbone-Providern peere.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bentol 03. Feb 2015

Deswegen hat die Telekom auch als einer der ersten Anbieter ein Trafficlimit eingeführt...

PiranhA 02. Feb 2015

Ich habe mir diesen Podcast noch nicht angehört, aber der dürfte deine Fragen einigerma...

Kampfmelone 02. Feb 2015

...kann ich dann mal abends mit meiner 6k Leitung YouTube Videos mit mehr als 144p und...

Doedelf 02. Feb 2015

Steht doch indirekt im Text, der BND kann so kostengünstiger und zentral rumschnüffeln...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

  3. Cloudwebserver: NGINX gibt es jetzt für Azure
    Cloudwebserver
    NGINX gibt es jetzt für Azure

    Build 2022 Microsoft und F5 verkünden die Verfügbarkeit von NGINX auf Azure als nativ integrierte Software as a Service im Preview.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /