Abo
  • Services:
Anzeige
Nicht nur am DE-CIX können Geheimdienste den Frankfurter Internetknoten abhören.
Nicht nur am DE-CIX können Geheimdienste den Frankfurter Internetknoten abhören. (Bild: De-cix.net)

Peering: Telekom will am DE-CIX peeren

Nicht nur am DE-CIX können Geheimdienste den Frankfurter Internetknoten abhören.
Nicht nur am DE-CIX können Geheimdienste den Frankfurter Internetknoten abhören. (Bild: De-cix.net)

Die Telekom will den DE-CIX nutzen. Das Datenvolumen könne sich so verzwanzigfachen. Dort greift der BND auf die Daten zu und tauscht sie mit der NSA.

Die Deutsche Telekom will Peering am Frankfurter Internetknoten (DE-CIX) betreiben. Das berichtet die Wirtschaftswoche unter Berufung auf das Unternehmen und den DE-CIX-Betreiber Eco (Verband der deutschen Internetwirtschaft). "Uns geht es um mehr Sicherheit für Internetnutzer", sagte Telekom-Datenschutz-Vorstand Thomas Kremer der Wirtschaftswoche.

Anzeige

Dafür müsse gewährleistet sein, dass Daten auf möglichst kurzen Strecken vom Sender zum Empfänger gelangen. Durch die Beteiligung der Telekom am DE-CIX könne sich das Datenvolumen verzwanzigfachen.

Eco-Geschäftsführer Harald Summa sagte: "Der DE-CIX wird aufgewertet. " 1995 in Betrieb genommen, ist der DE-CIX heute der Internet Exchange (IX) mit dem höchsten Datendurchsatz weltweit. Einen neuen Übertragungsrekord von 3,8 TBit pro Sekunde hatte der DE-CIX im Januar 2015.

Doch die Telekom hat mit dem Bundesnachrichtendienst (BND) bei der Überwachung von ausländischem Telefonverkehr bei der Operation Eikonal/Transit kooperiert. Der Auslandsgeheimdienst sammelt in großem Stil Metadaten und liefert sie an die NSA.

Auch wenn die Telekom bisher nicht am DE-CIX peert, war sie dennoch bereits in Frankfurt sehr präsent. Die Telekom-Tochter International Carrier Sales & Solutions (ICSS) listet auf ihrer Website neun Standorte in Frankfurt auf, wo sie Daten abholen kann. Laut Peeringdb.com bietet die Telekom bei Equinix, Interxion und Telecity privates Peering an. Nach Angaben des DE-CIX gibt es in Frankfurt schätzungsweise über 5.000 solcher Private Interconnects. Ein Telekom-Sprecher sagte im November 2014 auf Anfrage von Golem.de, dass das Unternehmen mehrere Rechenzentren in Frankfurt betreibe und dort auch mit den großen Backbone-Providern peere.


eye home zur Startseite
bentol 03. Feb 2015

Deswegen hat die Telekom auch als einer der ersten Anbieter ein Trafficlimit eingeführt...

PiranhA 02. Feb 2015

Ich habe mir diesen Podcast noch nicht angehört, aber der dürfte deine Fragen einigerma...

Kampfmelone 02. Feb 2015

...kann ich dann mal abends mit meiner 6k Leitung YouTube Videos mit mehr als 144p und...

Doedelf 02. Feb 2015

Steht doch indirekt im Text, der BND kann so kostengünstiger und zentral rumschnüffeln...

Youssarian 02. Feb 2015

Abgesehen von der eigenen Leitung zur Telekom: Die Tarifierung nach maximaler Bandbreite...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  2. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  3. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  4. STAUFEN.AG, Köngen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 19,99€
  3. 8,49€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Schließung des Forums

    HorkheimerAnders | 03:57

  2. Entwickler gesucht, gerne auch ältere

    Techfinder | 02:49

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Squirrelchen | 02:44

  4. Re: Wurde laut BSD-Podcast am 24.12.17 bekannt

    MarioWario | 02:25

  5. Re: So kann man auch den Ausbau verhindern ;)

    bombinho | 02:24


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel