Abo
  • Services:
Anzeige
Wirkt mehr wie eine unauffällige Uhr: Pebble Steel.
Wirkt mehr wie eine unauffällige Uhr: Pebble Steel. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Pebble Steel Hands on Eleganter und besser bedienbar

Auf der CES ist die zweite Smartwatch Pebble Steel gezeigt worden. Uns gefiel vor allem die bessere Bedienung der neuen Uhr und dass sie weniger aufträgt.

Anzeige

Bei einer Veranstaltung des Bluetooth-Konsortiums konnte Golem.de die Pebble Steel selbst ausprobieren. Das Gerät ist etwas schwerer als die erste Version, aber durch das kürzere Gehäuse noch nicht unangenehm. Die Knöpfe sind besser im Gehäuse geführt, drücken sich leichter und haben einen klaren Druckpunkt.

Die Steel ist zudem kompakter und fällt weniger auf. Laut Pebble wünschten sich viele Kunden eine Smartwatch, der man ihre Funktion nicht sofort ansieht. Auch das umstrittene Design, das manche Nutzer billig fanden - und andere schön futuristisch - gefiel uns auf Anhieb: Die Steel wirkt hochwertig und ähnelt anderen modernen Uhren mit rechteckigem Gehäuse. Technisch ist die Steel identisch zur ersten Pebble. Auch die Laufzeit von sechs bis sieben Tagen soll sich nicht verändert haben.

Zusammen mit der Steel will Pebble Ende Januar seinen eigenen App-Store starten, der auf iOS- und Android-Geräten läuft. Über diese Tablets und Smartphones kann man Apps für Pebble kaufen, die danach sofort per Bluetooth auf die Uhr übertragen werden. Als Partner wurden unter anderem ESPN und Pandora genannt. Zu den Apps zählen unter anderem neue Zifferblätter (Watchfaces), die nun auch fertig erworben werden können. Es ist aber weiterhin möglich, sie mit dem angebotenen kostenlosen Editor zu erstellen. Zu den Preisen für die Zusatzprogramme machte Pebble noch keine Angaben, sie sollen sich auf dem Niveau anderer mobiler Apps bewegen.

Ab Ende Januar 2014 soll die neue Pebble Steel für rund 250 US-Dollar zu haben sein. Geplant sind, wie schon beim Vorgänger, verschiedene Farbvarianten.


eye home zur Startseite
azeu 11. Jan 2014

Das Band würde automatisch viel mehr Fläche für die ganze Technik bieten. So ähnlich wie...

azeu 11. Jan 2014

hmm, muss ich gleich der CxU erzählen. Das geht ja mal gar net :)

azeu 10. Jan 2014

sieben Tage sind in Ordnung. Es handelt sich ja nicht einfach nur um eine (weitere) Uhr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. mobileX AG, München
  3. WKM GmbH, München
  4. T-Systems International GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 47,99€
  3. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch erlaubt unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Ich weiss wie man das hin bekommt

    DG-82 | 20:15

  2. Re: Telekom-Termin = irgendwann zwischen 8 und 21 Uhr

    DG-82 | 20:14

  3. Re: Sicherheit von öffentlichen wlans

    pointX | 20:07

  4. Re: Unangenehme Beiträge hervorheben statt zu...

    plutoniumsulfat | 19:53

  5. Re: Das ist das Problem mit der Meinungsfreiheit

    User_x | 19:52


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel