• IT-Karriere:
  • Services:

Peacock: NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming

NBC Universal will im Juli mit Peacock voll in den Streamingmarkt einsteigen. Kunden werden die Peacock-Inhalte ohne Abogebühren anschauen können - dafür gibt es Werbung. Das Angebot soll mit Amazon Prime Video und Netflix konkurrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
NBC Universal startet Peacock im Juli 2020.
NBC Universal startet Peacock im Juli 2020. (Bild: David McNew/Getty Images)

Der neue Videostreamingdienst von NBC Universal wird mit drei verschiedenen Preismodellen starten. Peacock soll es ab Mitte Juli 2020 in den USA geben, wie NBC berichtet. Damit will der TV-Sender eine Konkurrenz zu Netflix, Amazon Prime Video und ähnlichen anbieten und stärker als bisher im Videostreamingmarkt aktiv sein.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  2. Scheer GmbH, Saarbrücken, Basel (Schweiz)

Wer Peacock ganz ohne Werbung nutzen will, zahlt dafür zehn US-Dollar pro Monat, das Ganze nennt sich Peacock Premium. Der Kunde soll Zugriff auf mehr als 600 Spielfilme sowie 400 Fernsehserien erhalten. Zudem werden Sportübertragungen, Nachrichtensendungen, Late-Night-Shows sowie weitere Inhalte des TV-Senders in diesem Abo enthalten sein. Insgesamt sollen Premium-Kunden Zugriff auf Inhalte mit einer Gesamtlaufzeit von 15.000 Stunden bekommen.

Zudem wird es eine werbefinanzierte Variante von Peacock Premium für fünf US-Dollar monatlich geben. Die Inhalte sind identisch mit dem normalen Premium-Abo. Als dritte Option gibt es Peacock Free, die komplett werbefinanziert ist. Damit können ausgewählte Inhalte ohne Abozahlung angeschaut werden. Grob gesagt stehen dann halb so viele Inhalte wie für Premium-Kunden zur Verfügung, konkret sollen es 7.500 Stunden sein.

Maximal fünf Minuten Werbung pro Stunde

Wer sich für Peacock mit Werbeschaltungen entscheidet, erhält nach NBC-Angaben maximal fünf Minuten Werbung pro Stunde. So wird es Werbeschaltungen zwischen Serienepisoden und in Filmen geben, aber es erscheint auch Werbung, sobald die Wiedergabe angehalten wird.

Anders als etwa Disney hat NBC Universal erst einmal nicht vor, alle Inhalte von Konkurrenzdiensten abzuziehen. In den USA können Kunden also etwa mit einem Hulu-Abo weiterhin Inhalte von NBC Universal ansehen, die es parallel bei Peacock geben wird.

NBC Universal machte noch keine Angaben dazu, ob Peacock in dieser Form auch in Europa angeboten werde. In den USA wird das Peacock-Abo parallel mit einem klassischen Pay-TV-Abo vermarktet. NBC Universal gehört zu dem US-Kabelnetzbetreiber Comcast, der in Europa seit September 2018 den Pay-TV-Sender Sky besitzt. Hierzulande ist Sky mit einem Angebot wie Sky Ticket bereits auf dem Streamingmarkt aktiv.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

%username% 19. Jan 2020

nee, ich spreche für alle!

Bonarewitz 18. Jan 2020

Den Artikel hast du aber gelesen? Es gibt 3 Angebote für 3 Zielgruppen. Dass du nicht...

robinx999 17. Jan 2020

Das hier genannte Free Modell ist ja auch eingeschränkt. Amazon hat in den USA ja schon...

marc.kap 17. Jan 2020

Doch z.b Blokada. Und wenn man auf yt keine Werbung will kann man das mit YouTube Vanced.

zeldafan 17. Jan 2020

Genau! Bei manchen Sendungen, die man vielleicht sehen will (z.B. manche Sportsendungen...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Disney+: Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
Disney+
Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen

Disney+ bietet auf den meisten Fire-TV-Modellen nur Stereoklang.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Die Simpsons erscheinen im Mai im korrekten Seitenverhältnis
  2. Disney+ im Nachtest Lücken im Sortiment und technische Probleme
  3. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

      •  /