Abo
  • Services:
Anzeige
IoDrive2 von Fusion-IO
IoDrive2 von Fusion-IO (Bild: Fusion-IO)

PCIe-SSDs: Sandisk will 1,1 Milliarden US-Dollar für Fusion-IO zahlen

Der Spezialist für sehr schnelle SSDs auf PCI-Express-Karten, Fusion-IO, ist Sandisk 1,1 Milliarden US-Dollar wert. Beide Unternehmen haben sich bereits auf die Übernahme geeinigt, nur die Wettbewerbsschützer müssen noch zustimmen.

Anzeige

Rein aus Barmitteln will Sandisk die 1,1 Milliarden US-Dollar aufbringen, die als Kaufpreis für Fusion-IO vereinbart wurden. Dies entspricht einem Preis von 11,25 US-Dollar für jede Aktie des übernommenen Unternehmens. Bis in die zweite Hälfte des Geschäftsjahrs 2015 sollen die Kosten für den Kauf die Bilanz von Sandisk belasten, danach erwartet das Unternehmen wieder Gewinne direkt aus der neuen Abteilung für PCIe-SSDs.

Diese Geräte, vorwiegend für den professionellen Einsatz ausgelegt, sind das Spezialgebiet von Fusion-IO. Die Firma stellt die Laufwerke anders als viele andere Anbieter auch als x16-Steckkarten her. Zudem entwickelt Fusion-IO eigene Controller sowie Software. Dazu zählen nicht nur die Firmware für die Controller, sondern auch ein SDK, das direkte Zugriffe auf die SSD durch die Prozessoren des Host-Systems ermöglicht, womit Engpässe des Betriebssystems umgangen werden können. Die dafür eingesetzten Techniken sind zum großen Teil proprietär und patentgeschützt. Der Zugriff darauf dürfte ein Hauptgrund für Sandisks großes finanzielles Engagement sein.

Dass solche Verfahren bald auch für Einzelplatz-PCs zugänglich werden könnten, geht aus der Ankündigung der Übernahme nicht hervor. Sandisk nennt dort als Hauptgrund für den Kauf den Stellenwert, den Laufwerke von Fusion-IO in Rechenzentren haben. Offenbar ist das Wachstum in diesem Segment Sandisks vorrangiges Ziel.

Die Aufsichtsräte beider Unternehmen haben der Übernahme bereits zugestimmt und sich auf den Kaufpreis geeinigt. Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2014 von Sandisk soll der Deal abgeschlossen sein, sofern die Regulierungsbehörden keine Einwände haben.


eye home zur Startseite
Moe479 16. Jun 2014

ich auch, fusion io war bisher einfach zu teuer. da können deren pcie boards so geil sein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. über Hanseatisches Personalkontor Bremen, Großraum Bremen
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. Techniklotsen GmbH, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 5,99€
  3. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Durch Wechsel zur Cloud die Unternehmens-IT dynamisieren
  2. Business Continuity für geschäftskritische Anwendungen
  3. Modernisierung der RZ-Infrastruktur aus geschäftlicher Sicht


  1. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  2. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  3. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  4. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  5. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  6. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  7. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  8. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor

  9. Tado im Langzeittest

    Am Ende der Heizperiode

  10. Owncloud-Fork

    Nextcloud 12 skaliert Global



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  2. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  3. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: 25MBit/s - wann begreifen die endlich, dass...

    Sharra | 17:38

  2. Re: Bitte nicht vergessen ...

    Hotohori | 17:37

  3. WLAN-Kabel

    Earan | 17:37

  4. Re: macht Tesla nicht übermäßig viel Miese mit...

    Stefan99 | 17:37

  5. Re: Ich würde gerne wissen....

    sneaker | 17:35


  1. 16:35

  2. 16:20

  3. 16:00

  4. 15:37

  5. 15:01

  6. 13:34

  7. 13:19

  8. 12:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel