PC-Wahl: CCC patcht Wahlsoftware selbst

Nach mehreren fehlgeschlagenen Anläufen will der CCC nicht länger warten und schreibt die Patches für die Wahlsoftware selbst. Die gespendeten Codefragmente liegen bei Github, unklar ist, ob der Hersteller das Geschenk annimmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Der CCC hat selbst Patches für PC-Wahl entwickelt.
Der CCC hat selbst Patches für PC-Wahl entwickelt. (Bild: PC-Wahl)

Der Chaos Computer Club will die Sicherheit der Bundestagswahl selbst in die Hand nehmen. Weil der Hersteller der umstrittenen Software PC-Wahl nach Ansicht des Clubs die Sicherheitslücken nicht richtig gepatcht hat, haben die Hacker einen eigenen Patch zur Verfügung gestellt, wie Zeit Online schreibt.

Stellenmarkt
  1. Ingenieur Energietechnik / Energiedatenmanagement (m/w/d)
    Energieversorgung Halle Netz GmbH, Halle (Saale)
  2. IT-Administrator (m/w/d)
    POLI-TAPE Klebefolien GmbH, Remagen
Detailsuche

Die Wahlsoftware hat kritische Mängel, so können gefälschte Versionen verteilt werden, ohne dass Anwender davon etwas mitbekommen. Außerdem können die vorab übermittelten Stimmergebnisse manipuliert werden. Das würde im Laufe der Zeit auffallen, könnte aber für Verwirrung und Chaos sorgen.

CCC-Sprecher Linus Neumann sagte: "Das größte Einfallstor für Angreifer ist nicht wirksam beseitigt." Die für den Patch benötigten Dateien finden sich bei Github. Dort heiße es: "Der Hersteller der Software PC-Wahl 10.0 versuchte vor der Bundestagswahl im September 2017 hektisch und vergeblich, die Update-Funktion seiner Software abzusichern. Dies geschah mehrfach hintereinander mit teils absurden Mechanismen."

Der Patch implementiert eine Signatur der Update-Dateien, so dass diese nicht mehr einfach von Angreifern ausgetauscht werden könnten. Dazu wird ein RSA-Schlüsselpaar generiert, der öffentliche Schlüssel wird dann auf der Update-Seite des Herstellers hinterlegt. Dazu schreibt der CCC: "Das kommt einem Certificate Pinning gleich." Sprich: Das vertrauensgebende Element kann nicht mehr einfach von einem Angreifer ausgetauscht werden.

Auch die Signatur der Ergebnisdaten wurde überarbeitet

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.-28.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auch für die Signierung der Ergebnisse wird mit dem Update RSA verwendet. Der Entwickler des Codes, Thorsten Schroeder, schreibt, dass nach gängigen Standards eine Signatur mittels X.509-PKI erfolgen sollte, wie sie zum Beispiel beim Austausch verschlüsselter Mails mittels S/MIME verwendet wird.

Hersteller und Wahlleiter würden aber offenbar nicht "über Willen, Flexibilität und inzwischen auch nicht mehr über die notwendige Zeit verfügen", um eine solche PKI zu implementieren. "Entsprechend passen wir uns mit diesem Vorschlag an die Vorlieben an und ergänzen sie um einen Hauch RSA", heißt es bei Github. Unklar ist, ob der Hersteller die gespendeten Patches anwenden wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nachgefragt 21. Sep 2017

In Delphi schreibt man keine Oberfläche, man schriebt sie sich zurecht. Neu geschrieben...

kelzinc 21. Sep 2017

Nahtürlich würde einer der größten geheimdienste der welt den code so schreiben das...

Anonymer Nutzer 20. Sep 2017

Vielleicht die Personen, die ausreichend gefüllte Köfferchen dafür bekommen? Alles...

emuuu 20. Sep 2017

Wenn ich mir deine anderen Posts durchlese bin ich fast der Meinung du gehörst zu dieser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Momentum 4 Wireless: Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch
    Momentum 4 Wireless
    Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch

    Guter Klang, hohe ANC-Leistung und eine Akkulaufzeit von 60 Stunden verspricht Sennheiser für den neuen ANC-Kopfhörer Momentum 4 Wireless.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /