Abo
  • Services:
Anzeige
Der CCC hat selbst Patches für PC-Wahl entwickelt.
Der CCC hat selbst Patches für PC-Wahl entwickelt. (Bild: PC-Wahl)

PC-Wahl: CCC patcht Wahlsoftware selbst

Der CCC hat selbst Patches für PC-Wahl entwickelt.
Der CCC hat selbst Patches für PC-Wahl entwickelt. (Bild: PC-Wahl)

Nach mehreren fehlgeschlagenen Anläufen will der CCC nicht länger warten und schreibt die Patches für die Wahlsoftware selbst. Die gespendeten Codefragmente liegen bei Github, unklar ist, ob der Hersteller das Geschenk annimmt.

Der Chaos Computer Club will die Sicherheit der Bundestagswahl selbst in die Hand nehmen. Weil der Hersteller der umstrittenen Software PC-Wahl nach Ansicht des Clubs die Sicherheitslücken nicht richtig gepatcht hat, haben die Hacker einen eigenen Patch zur Verfügung gestellt, wie Zeit Online schreibt.

Anzeige

Die Wahlsoftware hat kritische Mängel, so können gefälschte Versionen verteilt werden, ohne dass Anwender davon etwas mitbekommen. Außerdem können die vorab übermittelten Stimmergebnisse manipuliert werden. Das würde im Laufe der Zeit auffallen, könnte aber für Verwirrung und Chaos sorgen.

CCC-Sprecher Linus Neumann sagte: "Das größte Einfallstor für Angreifer ist nicht wirksam beseitigt." Die für den Patch benötigten Dateien finden sich bei Github. Dort heiße es: "Der Hersteller der Software PC-Wahl 10.0 versuchte vor der Bundestagswahl im September 2017 hektisch und vergeblich, die Update-Funktion seiner Software abzusichern. Dies geschah mehrfach hintereinander mit teils absurden Mechanismen."

Der Patch implementiert eine Signatur der Update-Dateien, so dass diese nicht mehr einfach von Angreifern ausgetauscht werden könnten. Dazu wird ein RSA-Schlüsselpaar generiert, der öffentliche Schlüssel wird dann auf der Update-Seite des Herstellers hinterlegt. Dazu schreibt der CCC: "Das kommt einem Certificate Pinning gleich." Sprich: Das vertrauensgebende Element kann nicht mehr einfach von einem Angreifer ausgetauscht werden.

Auch die Signatur der Ergebnisdaten wurde überarbeitet

Auch für die Signierung der Ergebnisse wird mit dem Update RSA verwendet. Der Entwickler des Codes, Thorsten Schroeder, schreibt, dass nach gängigen Standards eine Signatur mittels X.509-PKI erfolgen sollte, wie sie zum Beispiel beim Austausch verschlüsselter Mails mittels S/MIME verwendet wird.

Hersteller und Wahlleiter würden aber offenbar nicht "über Willen, Flexibilität und inzwischen auch nicht mehr über die notwendige Zeit verfügen", um eine solche PKI zu implementieren. "Entsprechend passen wir uns mit diesem Vorschlag an die Vorlieben an und ergänzen sie um einen Hauch RSA", heißt es bei Github. Unklar ist, ob der Hersteller die gespendeten Patches anwenden wird.


eye home zur Startseite
nachgefragt 21. Sep 2017

In Delphi schreibt man keine Oberfläche, man schriebt sie sich zurecht. Neu geschrieben...

Themenstart

kelzinc 21. Sep 2017

Nahtürlich würde einer der größten geheimdienste der welt den code so schreiben das...

Themenstart

ML82 20. Sep 2017

Vielleicht die Personen, die ausreichend gefüllte Köfferchen dafür bekommen? Alles...

Themenstart

emuuu 20. Sep 2017

Wenn ich mir deine anderen Posts durchlese bin ich fast der Meinung du gehörst zu dieser...

Themenstart

emuuu 20. Sep 2017

Es würde ja schon reichen, wenn eine solche Software opensource wäre. Das ist natürlich...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Packaging Technology GmbH, Crailsheim
  2. SICK AG, Waldkirch
  3. Robert Bosch GmbH, Hildesheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 37,99€
  2. Gutscheincode PLUSBAY (maximaler Rabatt 50€, nur Paypal-Zahlung)
  3. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen

  2. FAA

    CNN-Drohne darf über Menschen fliegen

  3. Nintendo Switch

    Firmware 4.0 bietet Videoaufnahmen mit Einschränkungen

  4. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  5. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  6. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  7. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  8. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  9. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  10. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Drahtloses laden und wasserdicht sind...

    mr.r | 11:18

  2. Re: Und ich kriege noch nicht einmal die...

    Dwalinn | 11:18

  3. Re: Trump im Urlaub ?

    Dwalinn | 11:16

  4. Re: Die sollen lieber mal Updates bereitstellen....

    neocron | 11:16

  5. Re: Manipulation a'la Hearthstone lässt grüßen

    ancient | 11:14


  1. 10:40

  2. 10:23

  3. 10:09

  4. 09:01

  5. 08:00

  6. 07:52

  7. 07:33

  8. 07:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel