PC-Version: Entwickler untersuchen massive Ruckler bei Deathloop

PC-Spieler berichten von technischen Problemen mit dem Actionspiel Deathloop. Möglicherweise sorgt Denuvo für die Ruckler.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Deathloop
Artwork von Deathloop (Bild: Arkane Studios)

Auf Steam haben über 3.000 PC-Spieler dem Actionspiel Deathloop die durchschnittliche Bewertung "Ausgeglichen" verpasst - obwohl das Gameplay in den höchsten Tönen gelobt wird. Allerdings gibt es auch viele Nutzer, die von technischen Problemen berichten.

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator (m/w/d)
    htp GmbH, Hannover
  2. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
Detailsuche

Den Angaben zufolge gibt es massive Ruckler und Aussetzer, teils auch Abstürze mitten im Einsatz - was angesichts des nicht vorhandenen Speichersystems (nur gelesene Dokumente und gesammelte Informationen werden gesichert) doppelt ärgerlich ist.

Auffällig: Es scheint so, als ob es Probleme gibt oder eben nicht. So gut wie niemand scheint von kaum spürbaren Rucklern oder ab und zu einem Bug betroffen. Auch das führt in der Community zu der Vermutung, dass die Anti-Tamper-Software Denuvo für die Schwierigkeiten sorgt - bestätigt ist es aber nicht.

Ein Community-Manager des Entwicklerstudios Arkane hat auf Reddit geschrieben, dass das Team die "Probleme derzeit aktiv mit Priorität untersucht" und sich so schnell wie möglich mit Informationen äußern würde.

Fall erinnert an Resident Evil 8

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Ruckler könnten also auch andere Ursachen als Denuvo haben. Die Software - sie schützt im Grunde lediglich den eigentlichen Kopierschutz von Steam - wird immer wieder mal verdächtigt, für Probleme zu sorgen.

Bestätigt ist das aber nur in wenigen Fällen. Einer davon war Resident Evil 8 Village, dessen gecrackte PC-Version tatsächlich besser lief als die kopiergeschützte. Capcom hatte deshalb im Juli 2021 ein Update veröffentlicht, durch das die Probleme behoben wurden.

Deathloop (Test auf Golem.de) ist seit dem 14. September 2021 für Windows-PC und die Playstation 5 auf dem Markt.

DEATHLOOP | Standard Edition | [PC]

Eine Fassung für Xbox Series X/S erscheint wegen entsprechender Verträge frühestens in rund einem Jahr. Das Spiel schickt die Spieler als Hauptfigur Colt auf eine Insel namens Blackreef, um aus einer Zeitschleife zu entkommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thecrew 17. Sep 2021 / Themenstart

Bestes Beispiel für "gute Spiele" brauchen keinen Kopierschutz ist Witcher 3. Gabs von...

Mel 16. Sep 2021 / Themenstart

Noch dazu auf Steam wo man das Spiel zurückgeben kann. Wenns da technische Probleme gibt...

Dwalinn 16. Sep 2021 / Themenstart

Zumindest auf dem PC gab's aber auch am Anfang nicht viel mehr Bugs. Abgesehen...

Legendenkiller 16. Sep 2021 / Themenstart

Ich warte gerne bis die Spiele in der Denuvo freien Variante kommen. Das ist manchmal...

heeelga 16. Sep 2021 / Themenstart

Noch keinen einzigen spürbaren Ruckler gehabt. Auf 4K, Setting Ultra immer zwischen 70...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
Artikel
  1. Ökostrom: Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten
    Ökostrom
    Tesla will in Deutschland Stromtarif anbieten

    Tesla will einem Bericht zufolge einen eigenen Ökostrom-Tarif in Deutschland anbieten - allerdings nur den eigenen Kunden.

  2. 5G: Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte
    5G
    Monatliches Datenvolumen pro Nutzer steigt auf 600 GByte

    Mit der Erhöhung steigt der Energiebedarf der Netzwerke um das Zehnfache, rechnet Huawei vor. Doch das lässt sich lösen, wenn auch nicht ganz einfach.

  3. New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
    New World im Test
    Amazon liefert ordentlich Abenteuer

    Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /