Abo
  • IT-Karriere:

PC-Spieleshop: Discord will Provision auf 10 Prozent senken

Der Epic Games Store will weniger Provision haben als Steam, nun will Discord noch weniger Anteil: Bei den Downloadshops für PC-Spiele deutet sich ein Preiskampf an - Verlierer dürfte vor allem Valve sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Discord Store will seine Provision auf 10 Prozent oder weniger senken.
Der Discord Store will seine Provision auf 10 Prozent oder weniger senken. (Bild: Discord/Screenshot: Golem.de)

"Wir haben herausgefunden, dass der Vertrieb von Spielen keine 30 Prozent der Erlöse kostet", schreibt das Unternehmen Discord in seinem Blog. Gleichzeitig kündigt es an, in seinem Store ab 2019 - der genaue Zeitpunkt wird nicht genannt - nur noch 10 Prozent Umsatzanteil von den jeweiligen Anbietern zu verlangen. Diese Provision solle nach Möglichkeit sogar noch weiter gesenkt werden, wenn die hauseigenen Technologien weiter optimiert und Kosten abgebaut werden könnten.

Stellenmarkt
  1. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Damit wird Discord nicht nur Valve und dessen Downloadshop Steam unterbieten, sondern auch den gerade eröffneten Epic Games Store. Der hatte bei Entwicklern und Publishern mit dem Argument geworben, lediglich 12 Prozent an Provision zu wollen. Valve hatte auf Steam jahrelang 30 Prozent Anteil eingefordert, seit kurzem sind es nur noch 20 bis 30 Prozent - große Publisher, die bestimmte Mindestumsätze erreichen, zahlen weniger.

Mit seinem Vorstoß könnte Discord durchaus Erfolg haben. In der Öffentlichkeit ist der Store des Anbieters noch längst nicht so bekannt wie Steam und auch das Angebot ist wesentlich kleiner und beschränkt sich derzeit noch auf Indiegames und wenige Games größerer Publisher - GTA 5 oder Pubg gibt es dort noch nicht.

Mit der niedrigeren Provision könnten die Firmen aber versucht sein, mehr Geld pro Verkauf für sich zu behalten - oder zumindest Steam unter Druck zu setzen, für bessere Konditionen zu sorgen. Discord ist gerade in der Community für PC-Spiele mit seiner Chatsoftware höchst erfolgreich - also in der Zielgruppe, auf die es ankommt.

Discord hat nach eigenen Angaben rund 200 Millionen Nutzer, was etwa so viele sind, wie Epic Games für Fortnite angibt. Allerdings enthält die Zahl von Fortnite viele Spieler, die sich nur für Games auf Konsole oder auf mobilen Endgeräten interessieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Clown 19. Dez 2018

Zumindest Discord ist auf Electron-Basis. Da dürfte die Linux-Unterstützung nur bei...

Clown 19. Dez 2018

Yash hat allerdings nicht unrecht. Als Kunde habe ich nichts davon, dass Origin und Uplay...

Proctrap 18. Dez 2018

Ich werde mir jetzt nicht noch ein OS Projekt einfangen. Außerdem wage uch zu behaupten...

plastikschaufel 18. Dez 2018

Inwiefern ist Steam unersiös? Klar, die wollen ein großes Stück vom Kuchen, na und? Ist...

flopalistik 17. Dez 2018

Das wird nur klappen wenn das Ersparnis der Kosten auch an den Kunden weitergegeben wird...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /